'13 Gründe warum 'Staffel 3: Jessicas einzigartiger Weg zur Genesung vom Vergewaltigungsopfer zum Überlebenden sehen wir nicht oft in Shows

Von dem Eingeständnis, dass das Problem bei sich selbst liegt, bis hin zum Sexspielzeug und der Erkundung der Welt des versauten harten Sex kommt Jessica in Staffel 3 strahlend und gesund heraus.

Stichworte : ,

Dieser Artikel enthält wichtige Spoiler für Staffel 3.



'13 Gründe warum 'hat endlich den Reifegrad und die Einzigartigkeit erreicht, die für das Netflix-Teenie-Drama erforderlich waren, und zwingt männliche Vergewaltigung, Selbstmord bei Teenagern und Mobbing dazu, ernst genommen zu werden. Die Handlung der dritten Staffel, in der Jessica Davis (Alisha Boe) nach ihrer erschütternden Erkenntnis, dass sie von einem ihrer Kollegen sexuell angegriffen wurde, ihren Körper zurückerobert, ist ein Schritt in die richtige Richtung.



Am Ende der ersten Staffel wurde bekannt, dass Jessica in einem betrunkenen Zustand von Bryce Walker (Justin Prentice) vergewaltigt wurde. In Staffel 2 sahen wir, wie sie versuchte, sich mit dieser Erkenntnis abzufinden, und hatten genug Angst, nicht vor Gericht gegen Bryce aussagen zu wollen, und nachdem sie von Clay überzeugt war, konnte sie endlich ihre Ängste und Hemmungen überwinden und zugeben, was war öffentlich mit ihr gemacht.

Zu Beginn der dritten Staffel sehen wir, wie Jessica endlich ihre Stimme und Kraft findet, wie die Erzählerin und das neue Mädchen in ihrer Schule Ani Anchola (Grace Saif) ihr zu Beginn ihres Schuljahres erzählt. Jessica sieht gesund aus, wird zur Präsidentin des Studentenrates gewählt und leitet sogar einen Club für Überlebende sexueller Übergriffe, um festzustellen, ob sich die Dynamik der Highschool ändern muss. Sie hat einen fürsorglichen Freund in Alex Standall (Miles Heizer) und scheint endlich weiterzumachen, bis sowohl sie als auch die Zuschauer erkennen, dass es nicht ganz so ist.



Jessica verbringt viel Zeit damit, von ihren Bedürfnissen nach körperlicher Intimität abgeschnitten zu sein, obwohl sie trotz eines liebevollen Freundes nicht in der Lage ist, vollständig am Sex teilzunehmen. (Netflix)

Jessica vertraut Ani an, dass Sex mit Alex trotz der Fortschritte schrecklich war. Es ist meistens ihr eigenes Problem, denkt Jess; Sie gibt zu, dass sie dachte, sie sei bereit, sich in Bezug auf die körperliche Intimität wieder zu normalisieren, aber als sie auf all die Dinge hinweist, die ihr ein gutes Gefühl geben sollen, lässt sie nichts fühlen, weil sie davon abgehalten ist, ihren eigenen Körper zu akzeptieren . Jedes Mal, wenn sie ihr nacktes Ich ansieht, wird sie daran erinnert, dass Bryce sie vergewaltigt hat, und sie sieht sie schließlich durch seine Augen an.

Das heißt, bis Ani darauf hinweist, dass der erste Schritt, um ihren Körper zurückzugewinnen, darin besteht, ihm selbst etwas Liebe zu zeigen. So beginnt Jessicas Erforschung von Sexspielzeugen und die Freude, sich selbst zu vergnügen. Wir sehen, wie eine schüchterne, vernarbte Teenagerin ihr erstes Spielzeug kauft und sich im Spiegel ansieht, um sich daran zu erinnern, dass sie nicht das ekelhafte Wesen ist, für das sie sich auszeichnet. Sie gibt zu, an jemanden gedacht zu haben, an den sie beim Masturbieren nicht denken darf, und wir finden später heraus, dass das Thema ihrer Fantasien Justin Foley (Brandon Flynn) war, ihr Ex-Freund, der Bryce erlaubte, sie und denselben Kerl, den sie süchtig machte, zu vergewaltigen im Finale der zweiten Staffel mit Alex zusammen.



Glücklicherweise kann sie diese Liebe zu ihrem eigenen Körper langsam wieder aufleben lassen, als sie merkt, dass die beiden trotz Justins unentschuldbarer Verbrechen auch einen brennenden Funken haben. (Netflix)

Zuerst beginnt es als plötzlicher geheimer Kuss im Hausmeisterschrank ihrer Schule und wird bald zu einer dreisten Angelegenheit, in der die beiden wie Hasen im Versorgungsraum von Monet oder in schattigen Motels darauf losgehen. Jess findet heraus, dass sie gerne kontrolliert, was ihr Körper tut und wohin er beim Sex geht, und führt sie so dazu, die Welt des harten Sex zu erkunden, bewaffnet mit Augenbinden, Handschellen und viel Ersticken, aber sie dominiert.

Es ist nicht etwas, was wir in der Popkultur oft sehen, wo Vergewaltigungsopfer sich normalerweise in den tröstlichen Armen der nächsten Person öffnen können, die sie zu lieben scheint. In Jessicas Fall ist Justin vielleicht derjenige für sie, da sie immer wieder zu ihm katapultiert, aber was im Wesentlichen Teil ihrer Reise vom Opfer zum Überlebenden ist, ist, ihre Kontrolle in den Akten der körperlichen Intimität zu finden. Während sie in der geheimen Angelegenheit, die sie zu haben scheinen, dominiert, wäre es falsch, Jess negativ zu bezeichnen. Sie ist nur eine Frau, die ihre Stimme gefunden hat und keine Angst hat zu erforschen. Aber am wichtigsten ist, dass sie anfängt, Dinge zu genießen, die ihr für eine Weile weggerissen wurden, und das ist ihre wahre Genesung.

'13 Gründe warum' wurde diesen Freitag, den 23. August, auf Netflix uraufgeführt. Alle drei Staffeln können jetzt gestreamt werden.

Interessante Artikel