Aurora Shooting Anniversary: ​​Wo ist der Colorado-Kino-Shooter James Holmes jetzt?

Nach der Schießerei behaupteten Verteidiger, er sei psychisch krank, während ein Schizophrenie-Experte aussagte, er sei psychotisch und rechtlich verrückt

ig-Modell von mlb verboten
Stichworte : , Aurora Shooting Anniversary: ​​Wo ist der Colorado-Kino-Shooter James Holmes jetzt?

James Holmes (Getty Images)



Am 20. Juli 2012 zündete der 25-jährige James Holmes angeblich mehrere Rauchkanister in einer Theatervorführung von 'The Dark Knight Rises' aus dem 16. Jahrhundert an und eröffnete das Feuer auf das Publikum, tötete 12 und verletzte 70. Er war mit einem bewaffnet Das halbautomatische Gewehr, eine Schrotflinte und eine Pistole hörten laut Anklage während des Angriffs laute Technomusik über Kopfhörer, um „die Schreie auszublenden“. Die Polizei verhaftete ihn kurz nach dem Amoklauf neben seinem Auto hinter dem Theater in Aurora, Colorado. Die antwortenden Offiziere holten mehrere Waffen aus seinem Auto und dem Theater. Er behauptete auch, er habe seine Wohnung mit Sprengstoff und brennbaren Flüssigkeiten in Sprengfallen gefangen, was die Polizei bestätigt hatte, nachdem die Ermittler etwa 30 hausgemachte Granaten und 10 Gallonen Benzin entwaffnet hatten.



Zum Zeitpunkt der Dreharbeiten hatte Holmes an der Universität von Colorado, Denver, in Neurowissenschaften promoviert, obwohl er kurz davor war, aufzuhören. Seine Verteidiger behaupteten, er sei psychisch krank, während ein Schizophrenie-Experte aussagte, er sei psychotisch und rechtlich verrückt. Dr. Lynne Fenton, eine Universitätspsychiaterin, die Holmes als eine ihrer Patientinnen ansah, vermutete vor der Schießerei ebenfalls, dass er an einer psychischen Erkrankung litt und möglicherweise gefährlich sein könnte. Sie hatte der Campuspolizei gemeldet, dass er Tötungserklärungen abgegeben hatte, aus denen hervorgeht, dass er eine Bedrohung für die Öffentlichkeit darstellt. Trotzdem beschloss sie, ihn ins Krankenhaus zu bringen, weil er gesagt hatte, er wolle Menschen töten. Tage vor dem Angriff soll er Dr. Fenton ein Notizbuch geschickt haben, das sie nie erreichte. US-Medienberichten zufolge enthielt das Notizbuch Zeichnungen eines gewalttätigen Angriffs.

In diesem vom Sheriff Office des Arapahoe County bereitgestellten Handzettel posiert der beschuldigte Kinoschütze James Holmes für ein Buchungsfoto an einem nicht festgelegten Datum in Centennial, Colorado (Getty Images).



kleine frauen atlanta saftiges vermögen

Im Juli 2015 wurde Holmes in allen 165 Fällen gegen ihn für schuldig befunden, darunter 24 Fälle von Mord ersten Grades, 140 Fälle von versuchten Mordversuchen und ein Fall von Besitz oder Kontrolle eines Sprengstoffs oder Brandgeräts. Er erhielt 12 lebenslange Haftstrafen, eine lebenslange Haftstrafe für jedes der Opfer, die er getötet hatte, sowie 3.318 Jahre Gefängnis für die versuchten Morde an den von ihm verwundeten Opfern.

Holmes war ursprünglich im Arapahoe Detention Center eingesperrt und stand unter Selbstmordwache, nachdem er Ende 2012 mehrmals versucht hatte, sich im Gefängnis umzubringen. Anschließend wurde er in Einzelhaft gehalten, um ihn vor anderen Insassen zu schützen. Profilfälle wie dieser. Im August 2013 wurde Holmes an das Colorado Mental Health Institute in Pueblo, Colorado, versetzt. 2015 wurde er nach seiner Haftstrafe in ein Gefängnis in Colorado verlegt. Holmes wurde Gegenstand öffentlicher Kontroversen, nachdem er im Januar 2016 aus dem Colorado State Penitentiary in ein außerstaatliches Gefängnis verlegt worden war. Er wurde von einem Insassen im Gefängnis bei einem Vorfall angegriffen, bei dem auch ein Wachmann verletzt wurde, und die Gefängnisbeamten hatten sich geweigert, seinen neuen Aufenthaltsort offenzulegen. Sie würden nur sagen, dass er zu seiner und der Sicherheit der Justizvollzugsbeamten in ein außerstaatliches Gefängnis gebracht worden war.

Der Status von Holmes 'Standort wurde erst im September 2017 veröffentlicht, nachdem das Colorado Department of Corrections bestätigt hatte, dass er in ein Bundesgefängnis verlegt worden war. Er wurde in das US-Gefängnis Allenwood, eine Hochsicherheitseinrichtung in Zentral-Pennsylvania, verlegt. Dies geht aus einem Update des Insassen-Trackers des Federal Bureau of Prisons hervor. Der Ort seiner vorherigen Internierung wurde jedoch nie bekannt gegeben.



Wenn Sie eine Nachricht oder eine interessante Geschichte für uns haben, wenden Sie sich bitte an (323) 421-7514

Interessante Artikel