'Citizen Bio': Treffen Sie Tim Cannon, der einen Sensor in Smartphone-Größe in seinen Arm implantiert hat, um die Biometrie zu messen

Unter den Biohackern ist Cannon eine Legende - er hat mehrere Implantate in seinem Körper, darunter ein RFID-Tag in der Hand und magnetische Implantate in Finger, Handgelenk und Ohr

Tim Cannon (Showtime)



Der neueste Dokumentarfilm von Showtime, 'Citizen Bio', bietet einen faszinierenden Einblick in die Welt des Biohacking. Von den Personen, die wir in der Dokumentation kennenlernen und kennenlernen, stechen einige hervor. Einer ist definitiv Aaron Traywick, auf den sich der Dokumentarfilm in erster Linie konzentriert. Der selbsternannte Biohacker wurde im Februar 2018 unter dem Einfluss von Ketamin bewusstlos in einem Isolationstank für sensorische Deprivation in einem Float-Spa gefunden.



In der Dokumentation gibt es einige andere interessante Personen, die wir treffen, insbesondere diejenigen, die für ihre Arbeit eng mit Traywick verbunden waren. Es gibt Tristan Roberts, der die DIY-HIV-Gentherapie an sich selbst getestet hat, Josiah Zayner, der sich Gentherapie injiziert hat, um sich selbst zu vergrößern, und Gabriel Licina, der Nachtsicht-Augentropfen an sich selbst getestet hat, um nur einige zu nennen.

Unter den im Film vorgestellten Biohackern gibt es einen, der sehr kurz vorgestellt wird, aber sicherlich in aller Munde wäre. Dieser Biohacker implantiert ein großes Gerät - genauer gesagt etwa so groß wie ein Smartphone aus den 2010er Jahren - in seinen Arm. Er behauptet auch, dass er während des Eingriffs keine Anästhesie angewendet habe. Dieser Biohacker ist Tim Cannon, ein Softwareentwickler, Unternehmer und Biohacker mit Sitz in Pittsburgh, Pennsylvania. Er ist Chief Information Officer von Grindhouse Wetware, einem Biotechnologie-Startup-Unternehmen, das Technologien entwickelt, um die menschlichen Fähigkeiten zu verbessern.



Unter den Biohackern ist Cannon eine Legende - er hat mehrere Implantate in seinem Körper, darunter ein RFID-Tag in der Hand und magnetische Implantate in Finger, Handgelenk und Tragus - ein kleiner spitzer Teil des Außenohrs. Diese Implantate wurden auf DIY-Basis hergestellt, da gesetzliche und ethische Einschränkungen Ärzte oder Anästhesisten daran hindern, diese Verfahren durchzuführen. Cannon ließ die Fingermagnete im Mai 2012 implantieren, um ihm einen zusätzlichen Sinn und die Fähigkeit zu geben, Elektromagnetismus zu spüren.

Im Oktober 2013 wurde Cannon das große Gerät in seinen Arm implantiert. Das Gerät hieß Circadia und wurde von Grindhouse entworfen. Der biometrische Sensor hat Cannons Temperatur über eine Bluetooth-Verbindung an sein Telefon gesendet. Das Gerät ahmte auch die Biolumineszenz mit subdermalen LEDs nach. Nach einigen Monaten als erster Proof-of-Concept-Test führten eine Reihe von Panikattacken zur Entfernung des Geräts. Cannon arbeitete dann an der Entwicklung einer verbesserten, kundenfreundlichen Version des Circadia-Implantats, mit der mehr biometrische Daten wie Blutzucker-, Blutsauerstoff-, Blutdruck- und Herzfrequenzdaten gemessen werden können. Die Version, an der er und sein Team derzeit arbeiten, ist speziell für Rinder und zur Erfassung des Tierschutzes gedacht.

Zwei Jahre später, im November 2015, implantierte Cannon während der Cyborg-Messe in Düsseldorf einen Prototyp des Northstar-Geräts von Grindhouse in seinen rechten Arm. Das Gerät war etwas größer als eine Münze und enthielt fünf LED-Lichter, die bei Berührung mit einem Magneten (wie in Cannons Fingern implantiert) einen Biolumineszenzeffekt erzeugten. Das Gerät konnte etwa 10.000 Mal blinken, bevor der Akku leer war. Es wurde als ein Weg vorgestellt, um Tätowierungen zu beleuchten.



'Citizen Bio' wurde am Freitag, den 30. Oktober um 9 / 8c auf Showtime uraufgeführt.

Interessante Artikel