Devon Erickson, ein Schießverdächtiger der Schule in Colorado, hatte eine Vergangenheit von Mobbing und Gewalt, verrät ein ehemaliger Freund

Einer der mutmaßlichen Schützen, der 18-jährige Devon Erickson, scherzte über Schießereien und bedrohte manchmal sogar Kommilitonen.

Von Alakananda Bandyopadhyay
Aktualisiert am: 14:04 PST, 9. April 2020 In die Zwischenablage kopieren Stichworte : Devon Erickson, ein Schießverdächtiger der Schule in Colorado, hatte eine Vergangenheit von Mobbing und Gewalt, verrät ein ehemaliger Freund

(Quelle: Getty Images)



Einer der Verdächtigen bei den Schießereien in der Schule in Colorado ist Berichten zufolge ein Tyrann, der über Schießereien gescherzt und im Laufe der Jahre sogar Mitschülern gedroht hatte, wie ein ehemaliger Freund von ihm, Kevin Cole, enthüllte.



Cole war ein Schüler der STEM School Highlands Ranch, wo eine tödliche Schießerei am Dienstagmorgen zum Tod eines Schülers und zur Verletzung von acht weiteren führte. Es wird erwartet, dass zwei Verdächtige, die sich derzeit in Haft befinden, nächste Woche vor Gericht erscheinen, um das zu hören Anklage gegen sie, Berichte CNN . Einer der mutmaßlichen Schützen ist der 18-jährige Devon Erickson, der in der Vergangenheit mit Cole befreundet war.

Wie ist Lamar Odoms Sohn gestorben?

'Sie konnten nicht glauben, dass er es tatsächlich tun würde, aber sie waren nicht ganz überrascht, dass er es tat', erzählte Cole CNN von Erickson. Er teilte auch mit, dass der Verdächtige ein Muster von Mobbing und Gewalt gezeigt habe, einschließlich Witze über Massenerschießungen.



Cole erwähnte, wie Erickson manchmal Klassenzimmer betrat und Dinge sagte wie 'Wenn der Bleistift auf den Boden fällt, werde ich anfangen zu schießen'. Um andere weiter zu bedrohen, ließ er von Zeit zu Zeit sporadisch Bleistifte fallen, teilte Cole mit und fügte hinzu, dass diese Witze manchmal eher Drohungen ähnelten.

was hat da brat mit lisa raye zu tun?

'Er würde einfach ganz nah kommen und sich über deine Schulter beugen, während du dich hinsetzt, und er würde dir nur ins Ohr flüstern,' komm morgen nicht zur Schule 'und einfach ein Lächeln auf den Lippen knacken und zu seinem zurückgehen Sitz «, sagte Cole. Er erwähnte auch, wie die Leute es oft als 'das war nur eine Devon-Sache' abblasen und darüber lachen. Cole bemerkt auch, dass Erickson gewalttätig war und die beiden auseinander driften, nachdem der Verdächtige angefangen hatte, Coles Bruder zu schikanieren. Er würde auch Gerüchte verbreiten und Unterricht damit verbringen, ihn zu verspotten.

Obwohl Ericksons Mobbing mit Coles Bruder nie körperlich wurde, tat es dies mit anderen. Er wurde manchmal gewalttätig mit anderen, wenn Leute, die er nicht mochte, ihn wütend machten. Cole teilte auch einen Vorfall aus der achten Klasse mit, bei dem Erickson einen seiner Klassenkameraden mit einem Gummischlauch würgte. Cole fügte hinzu, dass der Verdächtige es vielleicht für verspielt hielt und der andere Klassenkamerad für diesen Tag abheben musste. Cole war sich nicht sicher, ob der Vorfall irgendwelche Konsequenzen hatte. Er sagte: 'So hat er seine Tritte bekommen. Das fand er lustig, wenn er eine Reaktion von Ihnen bekommen könnte.'



Der andere Verdächtige der Schießerei ist der 16-jährige Alec McKinney, beide Schüler der Schule, der Mord, versuchten Mord und möglicherweise anderen Anklagen ausgesetzt sein wird, sagte George Brauchler, Bezirksstaatsanwalt von Douglas und anderen Bezirken, gegenüber CNN. Er soll auch erwägen, McKinney als Erwachsenen anzuklagen. Die Staatsanwaltschaft teilte außerdem mit, dass die für Freitag geplante Anhörung nun auf Mittwoch verschoben wurde.

Interessante Artikel