'Disney Gallery: The Mandalorian' Staffel 1 Episode 2 beschönigt die Geschichte von 'Star Wars', die es gerne vergessen würde

Während die Folge einen großartigen Job macht, um zu veranschaulichen, warum 'Star Wars' für Generationen von Fans so wichtig ist, verpasst sie, wie viel das Franchise aus seinen Fehlern gelernt hat

Von Armaan Babu
Veröffentlicht am: 00:46 PST, 8. Mai 2020 In die Zwischenablage kopieren Stichworte :

(Disney +)



'Star Wars' hat Generationen von Filmzuschauern unkalkulierbare Spuren hinterlassen und neue Wege beschritten, die jede Anerkennung verdienen, die es bekommen kann. 'Disney Gallery: The Mandalorian' war bisher eher eine Erkundung des 'Star Wars'-Erbes als von' The Mandalorian 'selbst.



In der zweiten Folge fühlt sich die unaufhörliche Verehrung von allem, was vorher kam, nicht unaufrichtig an, aber es fühlt sich so an, als würde ein wichtiger Teil der Geschichte ausgelassen.

'Star Wars' ist möglicherweise eines der lautstärksten Fandoms in der Filmgeschichte - und viele dieser Stimmen waren mit den Entscheidungen, die 'Star Wars' getroffen hat, nicht zufrieden.



Das soll nicht all die brillante Arbeit, die an diesem Film geleistet wurde, wegnehmen, aber bis zur ursprünglichen Trilogie und ihrer Einbeziehung der Ewoks zurückgehen, um diese Stimmen zu ignorieren, bedeutet, einen großen Teil des Fandoms zu ignorieren Das hat 'Star Wars' zu dem gemacht, was es heute ist.

Die Folge spricht über die vielen Durchbrüche, die 'Star Wars' bei seiner Veröffentlichung erzielt hat, mit einem runden Tisch, an dem die Personen beteiligt sind, die mit den technischeren Aspekten von 'The Mandalorian' befasst sind.

Die derzeitige Präsidentin von Lucasfilm, Kathleen Kennedy, weist darauf hin, dass sie erfahren hat, dass George Lucas satte 126 Patente für die 'Star Wars' -Filme angemeldet hat, nur für die neue Technologie, die geschaffen wurde, um den Film zum Laufen zu bringen.



Der Schwerpunkt der Episode zeigt die bahnbrechende Arbeit an 'Star Wars', bei der Mitglieder der Besetzung und der Crew ihre eigenen persönlichen Geschichten darüber austauschen, was die Filme für sie bedeuteten - eine Fortsetzung der Episode der letzten Woche, in der die Regisseure gearbeitet haben viel von dem gleichen.

Das alles gipfelt in einer langen Erklärung von Dave Filoni darüber, wie das Lichtschwertduell in 'The Phantom Menace' Themen hatte, die bis zur 'Rückkehr der Jedi' mitschwangen - Themen wie Vaterschaft, Familie und vor allem Hoffnung.

Er hat eine seiner Lieblingsszenen aus 'The Empire Strikes Back' nacherzählt und es ist unbestreitbar, wie stark die Wirkung dieser Szene auf ihn war. Es ist etwas an all dem ständigen Lob, ohne die geringste Kritik oder sogar die Anerkennung der Fehler der Serie, die unwahr klingen.

Dadurch fühlt sich 'Disney Gallery: The Mandalorian' eher wie ein 'Star Wars'-Puffstück als wie ein Dokumentarfilm an. Wir bitten nicht darum, dass die Show tief in alles eintaucht, was das Franchise jemals falsch gemacht hat, sondern um den Erfolg von Shows wie 'The Mandalorian' und 'The Clone Wars' - beides 'Star Wars' -Eigenschaften, die einige der Eigenschaften haben Das höchste Lob unter den Fans seit der ursprünglichen Trilogie - kam aus dem Lernen aus den Fehlern, die das Franchise gemacht hat.

Das Ignorieren dieser Fehler schneidet einen sehr wichtigen Teil des 'Star Wars' -Erbes aus, und es fühlt sich ein wenig hohl an, es nicht zu sehen.

Die Folge zeigt hervorragend, warum 'Star Wars' nicht nur als Film, sondern auch als Mythologie, die mehrere Generationen von Fans beeinflusst hat, so wichtig ist. Es konzentriert sich jedoch sehr nur auf das Gute, und wenn so viel schief gelaufen ist, kann man nicht anders, als zu beobachten und das Gefühl zu haben, dass etwas Wichtiges fehlt.

Die nächste Folge von 'Disney Gallery: The Mandalorian' wird am 15. Mai auf Disney + ausgestrahlt.

Haftungsausschluss: Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten gehören dem Verfasser und werden nicht unbedingt von ferlap geteilt.

Interessante Artikel