EXKLUSIV | Alison Araya enthüllt das Rezept für ihren Charakter 'Julie und die Phantome': 'Ich bin mit ihr aufgewachsen'

Eine zwei Jahrzehnte lange Reise hat Araya von einer kämpfenden Schauspielerin in Australien zu einem etablierten Performer, Schriftsteller, Kostümdesigner und Mitbegründer der Produktionsfirma geführt, und ferlap findet mehr heraus

Von Jenifer Gonsalves
Veröffentlicht am: 00:17 PST, 17. September 2020 In die Zwischenablage kopieren Stichworte : EXKLUSIV | Alison Araya enthüllt das Rezept für sie

Alison Araya (Bildnachweis: Daniela Cuiffa)



Die Schauspielerin, Autorin und Kostümdesignerin Alison Araya, bekannt für ihre Arbeit an der 2012er Serie 'Arrow', dem 2016er psychologischen Horrorfilm 'The Unseen' und in jüngerer Zeit 'Riverdale' und 'Julie and the Phantoms', ist eine Performerin und Schöpferin mit zwei Jahrzehnte Arbeit unter ihrem Gürtel. Und obwohl das für sich allein schon beeindruckend genug ist, ist das Spektrum der Arbeiten, an denen Araya beteiligt war, sowie ihre bisherige Reise als Minderheit, die versucht, sich in einer Branche zurechtzufinden, die nicht immer Raum schafft, noch bemerkenswerter für Darsteller wie sie.



Araya wurde in Sydney, Australien, geboren und begann ihre Reise, als sie sich, inspiriert von Drew Barrymores Rolle im Film 'ET', von der Welt der darstellenden Künste angezogen fühlte. Sie ging von ihrer High School für darstellende Kunst in Australien an die Accademia Internazionale d'Arte Drammatica Silvio D'Amico in Rom, wo sie fünf Jahre lang studierte und schließlich zusammen mit ihrer Freundin und Mitschauspielerin Justine ihre eigene Produktionsfirma 'GlitterSpank Productions' gründete Warrington im Jahr 2014. Ihr Film 'Earthlickers' aus dem Jahr 2015 gewann den Leo Award für die besten visuellen Effekte in einem kurzen Drama.

Neben ihrer Rolle als Projektleiterin spielt Araya in Netflix 'musikalischem Teenie-Drama 'Julie and the Phantoms' die liebevolle und manchmal überhebliche Tante Victoria des Titels Julie. MEA Worldwide (ferlap) hatte die Gelegenheit, mit Araya über ihre umfangreiche Arbeit, ihre Fähigkeit, beeindruckende Leistungen zu erbringen, und ihre Pläne für die Zukunft zu sprechen.



Es war eine ziemliche Reise von 'Uncredited Girl' in 'Mission Impossible II' zu 'Tante Victoria' in 'Julie and the Phantoms'. Könnten Sie uns durch Ihre 20-jährige Reise als Schauspielerin führen?

Es war sicherlich eine Reise, die lustigerweise an einem Mittagstisch am Set von 'Mission Impossible II' begann. Als wir uns unterhielten, teilten wir mit, was wir mit unseren Einnahmen vorhatten, und nachdem ich versucht hatte, in Australien in die Branche einzusteigen, war ich frustriert über den Mangel an Möglichkeiten für verschiedene Schauspieler, also entschied ich mich und proklamierte, dass ich nach Italien ziehen würde verfolge mein Handeln. Ich habe meinen Tagesplaner sogar zufällig geöffnet, er fiel auf den 17. Juli 1999 und ich schrieb: 'Muss nicht in Sydney sein'. In einer Reihe magischer Ausrichtungen befand ich mich am 17. Juli 1999 in einem Flugzeug nach Bologna, Italien. Ich arbeitete hart, lernte die Sprache und sprach für die Theaterschule vor. Ich wurde in ein regionales Programm aufgenommen und entschied mich dann für die Nationale Akademie in Rom vorzuspielen. Meine Zeit an der Akademie legte den Grundstein für meine Karriere. Als ich nach Australien zurückkehrte, war ich von meiner Ausbildung und Erfahrung überzeugt, dass ich arbeiten könnte, aber auch hier konnte ich keinen Durchbruch erzielen. Ich hatte vor, mit einem Flügel und einem Gebet nach LA zu ziehen, als ich einen Schauspieler in einer Klasse traf, der mir von der Branche in Vancouver, Kanada, erzählte. Also bin ich umgezogen!

Alison Araya (Bildnachweis: Daniela Cuiffa)



Ich machte mich an die Arbeit und hatte in kurzer Zeit eine Vertretung und sprach vor. Mein allererster Agent in Vancouver sagte mir, dass ich nur in Latina-spezifischen Rollen besetzt sein würde, bis meine Arbeit bekannt wurde. Das war eine Wahrheit, die schwer zu schlucken war. Ich war gerade aus der Theaterschule gekommen und dachte, ich wüsste alles und war bereit für meinen Oscar! In den mehr als 20 Jahren meiner Karriere habe ich gelernt, dass man NIEMALS aufhören kann zu lernen. Jede Rolle und jedes Projekt hat mir die Möglichkeit geboten, mein Handwerk zu verbessern und mich zu erweitern. Die einzige Konstante war, an mir selbst zu arbeiten und meiner Reise zu vertrauen.

Ihre Rolle in 'Julie and the Phantoms' ist kurz, aber Sie schaffen es, als Julies übermütige, aber liebevolle Tante einen beachtlichen Eindruck zu hinterlassen. Wie arbeiten Sie daran, eine unvergessliche Leistung zu erzielen?

Ich denke, es beginnt mit der Zuversicht, dass Sie unabhängig von der Größe der Rolle ein wichtiges Element der Geschichte sind. Wenn es Zeit für die Vorbereitung ist, beginne ich gerne damit, die Funktion des Charakters innerhalb des größeren Bogens der Geschichte zu verstehen. Ich schaue dann gerne auf mein eigenes Leben und sehe, wo ich Erfahrungen gemacht habe, die meiner Arbeit die Wahrheit bringen. Mit Tia Victoria war es einfach, ich kenne diese Frau! Ich bin mit ihr in vielen Formen aufgewachsen, von meinen Familienmitgliedern und allen ehrenwerten Tanten. Diese Frauen sind dort durch die Höhen und Tiefen des Lebens, immer mit einem Teller Essen und immer mit einem großen liebevollen Herzen und manchmal auch mit ihnen kann anmaßend sein, die Absichten sind rein! Zumindest ist das das Rezept, das ich befolgt habe, als ich Tia Victoria gekocht habe.



Sie hatten andere kurze, aber wirkungsvolle Rollen in Shows wie 'Arrow' und 'Riverdale' als Officer Lopez bzw. Frau Weiss. Gibt es eine Rolle, die Sie am liebsten gespielt haben?

Beide Erlebnisse haben super Spaß gemacht! Und ich bin ihnen so dankbar, aber ich muss sagen, dass ich mit 'Beverly Hills 90210' aufgewachsen bin und wie jeder Teenager zu der Zeit, als ich besessen war. Ich war zu 100% Team Dylan, und als ich wusste, dass ich mit Luke Perry zusammenarbeiten würde, war ich unheimlich aufgeregt, aber ich habe es super cool gespielt, zumindest habe ich es versucht. Luke war so nett und talentiert, dass ich viel gelernt habe, ihm bei der Arbeit zuzusehen. Es ist eine Erfahrung, die ich sehr schätze, mehr seit seinem frühen Tod.

Ihre Filmografie scheint ziemlich oft in die Welt der Fantasie einzutauchen. Hast du eine Vorliebe für das Genre oder ist es etwas, das gerade auf dem Weg passiert ist?

Persönlich liebe ich die Fantasy- und Sci-Fi-Genres, aber wenn es darum geht, wie es sich in meiner Karriere manifestiert, ist es wirklich etwas, was gerade passiert ist. Einer meiner ersten Auftritte, als ich nach Vancouver zog, war auf 'Smallville'. Ich erinnere mich, dass ich so nervös war und vorsichtig leuchtend grüne Gänsehaut in eine intravenöse Sonde injizieren musste. Mir wurde ausdrücklich gesagt, dass ich keine Gänsehaut bis zur letzten Einnahme in die Röhre lassen sollte, aber da ich selbst „grün“ war, injizierte ich alles total die goo in die röhre beim ersten take - oops! Ich hoffe, ich habe mich in späteren Rollen eingelöst.

Sie hatten eine kurze, interessante Zeit als Autor, Produzent und Kostümdesigner in der 'Campy, Erotik, Science-Fiction-Komödie' 'Earthlickers' von 2014, die Vergleiche mit Jane Fondas 'Barbarella' sowie kritisches Lob einbrachte. Wie war diese Erfahrung und wie sind Sie zum Projekt gekommen?

'Earthlickers' war eine kreative Zusammenarbeit zwischen mir und Justine Warrington. Eine der farbenfrohsten und lustigsten Erfahrungen meiner bisherigen Karriere. Wir haben unter anstrengenden Umständen und in einem nahezu unmöglichen Zeitrahmen gedreht, aber es hat so viel Spaß gemacht! Wir wollten Sci-Fi / Fantasy als Plattform nutzen, um eine Botschaft der Liebe und Heilung zu übermitteln. Als ich aufgewachsen bin, war ich ein großer Fan von allem, was mit Camp zu tun hat, von 'Barbarella' bis 'The Rocky Horror Picture Show' und 'RuPaul', also fanden diese Einflüsse sicherlich ihren Weg ins Bild. Der Film wurde als Gewinner des Crazy's 8s Kurzfilmwettbewerbs 2014 ausgewählt. Seitdem haben wir ein Feature-Skript, das auf die Entwicklung wartet.



Das Familiendrama 'Party of Five' ist natürlich eine äußerst intensive Show. Haben die Themen Deportation und Kämpfe einer mexikanischen Familie Ihre Entscheidung beeinflusst, darin mitzuspielen?

Als ich für 'Party of Five' las, wusste ich, dass ich diese Geschichte erzählen musste. Meine eigene Familie wanderte wie viele Familien in den 1970er Jahren von Chile nach Australien aus, so dass ich mich tief mit den Themen und Kämpfen der Einwanderung verbunden fühlte. Eine bessere Zukunft für die Familie zu suchen, ist ein natürlicher menschlicher Wunsch. Ich war bewegt von der narrativen Verschiebung in dieser neuen Vorstellung von 'Party of Five' und wusste, welche Macht es hatte, in die persönlichen Geschichten vieler Bürger einzudringen. Es war eine Ehre, eingeladen zu werden, Teil dieser wichtigen Geschichte zu sein.

Gibt es ein Traumprojekt, das Sie in naher Zukunft gerne in Angriff nehmen würden?

Ich wollte schon immer Regie führen, ich habe das Gefühl, dass meine Karriere und meine Erfahrungen mich dazu veranlasst haben, in die Rolle des Regisseurs zu schlüpfen. Ich habe viele Geschichten, die ich gerne erzählen möchte, beeinflusst von meiner Liebe zur Fantasie und meinem magischen Realismus. Ich arbeite stetig daran, diesen Traum zu verwirklichen.

Was können Fans als nächstes sehen?

Als nächstes ist für mich wahrscheinlich meine bisher herausforderndste Rolle. Ich tauche tief in das Dramatische ein, in den Psychothriller 'Forgiver'. Es ist mein Debüt als Hauptdarsteller in einem Spielfilm, und ich bin zu gleichen Teilen aufgeregt und verängstigt, aber bereit, den Sprung zu wagen.

Wenn Sie einen Unterhaltungsbericht oder eine Geschichte für uns haben, wenden Sie sich bitte an uns unter (323) 421-7515

Interessante Artikel