Hinrichtungstermin für Bobby Joe Long, der Frauen vergewaltigt und ermordet hat, nachdem er verzweifelt versucht hatte, es zu verzögern und sagte: 'Es könnte weh tun.'

Der Hinrichtungstermin des 65-Jährigen wurde auf den 23. Mai um 18 Uhr festgelegt. Damit ist er die 98. Person, die in Florida hingerichtet wird, seit der Staat 1976 beschlossen hat, die Todesstrafe wieder einzuführen

Stichworte : Hinrichtungstermin für Bobby Joe Long, der Frauen vergewaltigt und ermordet hat, nachdem er verzweifelt versucht hatte, die Aussage zu verzögern

Der Serienmörder Bobby Joe Long, der Anfang der 1980er Jahre in Tampa, Florida, acht Frauen das Leben nahm und über 40 vergewaltigte, hat nach mehr als dreijährigem Aufenthalt in der Todeszelle endlich einen Termin für seine Hinrichtung erhalten.



Der Hinrichtungstermin des 65-Jährigen wurde auf den 23. Mai um 18 Uhr festgelegt. Damit ist er die 98. Person, die in Florida hingerichtet wird, seit der Staat 1976 beschlossen hat, die Todesstrafe wieder einzuführen. Obwohl er sich seiner Verbrechen schuldig bekannte, Long hatte versucht, seine Hinrichtung mit der Begründung zu verzögern, dass es weh tun könnte. Seine Anwälte gingen vor Gericht, um zu versuchen, für einen Hinrichtungsaufschub einzutreten, basierend auf der Überzeugung, dass Etomidate (die erste der drei tödlichen Injektionen) für Long nicht ausreichen wird.



Das Medikament wird ihn bewusstlos machen, während eine zweite Injektion ihn lähmen und eine dritte sein Herz stoppen wird. Sein Team behauptet jedoch, dass er an Epilepsie leidet und das Risiko besteht, dass die Etomidate-Injektion einen Anfall auslösen könnte.

Serienmörder Bobby Joe Long (Quelle: Wikipedia)



Long konnte die Argumente nicht persönlich hören, sondern musste telefonisch zuhören. Dies lag daran, dass er sich beschwerte, dass ihm während einer dreistündigen Reise nach Tampa in Florida Fesseln auferlegt würden, was ebenfalls weh tun würde. Wie von Mirror berichtet, erklärte er aus dem Gefängnis: „Mit Beineisen, Handschellen, Taillenketten, einer schwarzen Box an der Taillenkette, die über den Handschellen liegt und die Handschellen an Ort und Stelle verriegelt, so dass es keine Flexibilität, keine Bewegung und keine gibt Das ist in der Taillenkette gezogen und fest gegen meinen Bauch gezogen. '

Long schien nicht so besorgt über den Schmerz zu sein, als er ihn seinen Opfern zufügte, und der Schmerz der Familie des Opfers störte ihn nicht, als er protestierte. Für eine Mutter, Lula Williams, deren Tochter Chanel eines von Longs Opfern war, war der Schmerz absolut unerträglich. 'Es scheint, als würde er genießen, was los ist. Er hat meiner Tochter und den anderen Opfern Schmerzen zugefügt. Und er macht sich Sorgen um Schmerzen, was er fühlen wird. Nein, das stimmt nicht «, teilte sie mit.

Sein Antrag auf Verzögerung der Hinrichtung wurde abgelehnt. Long hatte kein besonders glückliches Leben und war das Kind der alleinerziehenden Mutter Louella Long, die spät abends in einer Bar arbeitete und oft Männer in das Schlafzimmer zurückbrachte, das sie mit ihrem Sohn teilte. Lange ärgerte sich das. Er litt auch an einer Krankheit und wurde mit einem zusätzlichen Chromosom geboren, was dazu führte, dass er im Alter von 13 Jahren Brüste wachsen ließ.



Obwohl er operiert wurde, wurde er immer noch gemobbt. Er war auch unfallanfällig und hatte eine Kopfverletzung, nachdem er von einer Schaukel gefallen war. Es gab einen Hoffnungsschimmer, als er 1974 seine Kinderschatz Cindy Guthrie Brown heiratete. Cindy enthüllte: „Wir waren jahrelang zusammen und hatten viel Spaß miteinander. Wir gingen ins Kino, fischten auf den Kais und rannten als jüngere Kinder durch die Nachbarschaft. Er war eine sehr fürsorgliche Person ... wir waren beste Freunde. '

Bald änderte sich das und nach einer weiteren Kopfverletzung verschlechterte sich Long. Das Paar hatte zwei Kinder, aber Long schlug Cindy, was 1980 zur Scheidung führte. Vier Jahre später tobte er in Tampa.

Sein erstes Opfer war eine exotische Tänzerin, Lana Long (20), die gefesselt und mit einem Seil um den Hals gefunden wurde. Als nächstes kam Michelle Simms (22), gefolgt von Elizabeth Loudenback (22) und Chanel Williams (18), alle drei waren Prostituierte. Die meisten seiner Opfer waren vergewaltigt und anschließend ermordet worden. Es war sein letztes Opfer Lisa McVey, das überlebte, nachdem es Long erzählt hatte, dass sie sich um ihren kranken Vater kümmerte, was sein Mitgefühl gewann.

Lisa McVey konnte ihr eigenes Leben retten, indem sie die emotionale Seite des Serienmörders Bobby Joe Long ansprach (Quelle: Getty Images).

Nachdem er McVey mit vorgehaltener Waffe und 26 Stunden Gefangenschaft vergewaltigt hatte, fuhr er sie mit verbundenen Augen nach Hause. „Ich wollte alles tun, um aus dieser Situation herauszukommen. Ich würde niemandem erlauben, mir etwas wegzunehmen «, erinnerte sich McVey. Sie machte sich Notizen über seine Gesichtszüge und war wachsam gegenüber Hinweisen, die zur Gefangennahme von Long führten und ihn bald mit den anderen Morden in Verbindung brachten. Die Erfahrung führte dazu, dass McVey Stellvertreter des County Sheriff wurde. „Ich bin kein Opfer mehr. Ich bin ein Überlebender «, teilte sie mit.

Interessante Artikel