Vergiss Hollywood an diesem Halloween: Hier sind 5 J-Horror-Features, die dich erschrecken, abstoßen und stören werden

Ein Wort der Vorsicht: Diese Titel sind nichts für schwache Nerven, aber es sind alles unglaubliche Werke, die mehr erschrecken werden, als die meisten Hollywood-Filme sich vorstellen können

Von Pathikrit Sanyal
Veröffentlicht am: 14:47 PST, 21. Oktober 2020 In die Zwischenablage kopieren Vergiss Hollywood an diesem Halloween: Hier sind 5 J-Horror-Features, die dich erschrecken, abstoßen und stören werden

Yuina Kuroshima (Netflix)



Halloween ist fast gleichbedeutend mit Gespenstern und Schrecken. Daher ist der Oktober normalerweise immer mit Horror-Veröffentlichungen überflutet, egal ob Filme oder Shows. Leider verstehen Hollywood (oder eher amerikanische Filmemacher) das sehr oft falsch. Sogar eine Horrorfilmfabrik wie Jason Blums Blumhouse Productions hat ein Dutzend Duds. Also, dieses Halloween, lasst uns von der bloßen Schrecklichkeit (und absoluten Unschärfe) amerikanischer Horror-Shticks Abstand nehmen und dies zu einem Versuch machen, uns wirklich zu erschrecken.



Und was gibt es Schöneres, als sich mit japanischem Horror oder J-Horror zu beschäftigen. Dieses Genre hat im Laufe der Jahre eine Kult-Gefolgschaft entwickelt, insbesondere mit der massiven Popularität von 'Ju-On' oder 'Ringu'. Und während beide Originalfilme exzellent sind (auch wenn wir für die vielen Fortsetzungen und Hollywood-Neustarts nicht dasselbe sagen können), gibt es in der äußerst beunruhigenden Welt von J-Horror noch viel mehr. Wenn Sie sich also ein Kinoerlebnis bieten möchten, das Sie noch nie zuvor gesehen oder gefühlt haben, ist dies eine nicht erschöpfende Liste, die Sie sich ansehen sollten.

Ein Wort der Vorsicht: Diese Titel sind nichts für schwache Nerven. Sie sind surreal, weisen extreme grafische Gewalt auf und lassen Sie sich abstoßen. Aber sie werden dich auch erschrecken. Nicht nur mit dem Übernatürlichen, sondern auch mit dem Realen. Also, hier ist die Liste, in keiner bestimmten Reihenfolge, wie viel jeder verdient:



'Ju-On: Origins'

Ririka (Netflix)

Diese sechsteilige Netflix-Horrorserie, die von Sho Miyake inszeniert und von Hiroshi Takahashi und Takashige Ichise geschrieben wurde, hat überhaupt nichts mit Takashi Shimizus legendären Filmen 'Ju-On' und 'The Grudge' zu tun. Stattdessen wird versucht, eine Geschichte (oder eher viele Geschichten) zu erzählen, die zu urbanen Legenden führte, die schließlich zu Filmen wie denen von Shimizu führten. Die Serie ist surreal, verwirrend, gewalttätig und beunruhigend.

Die komplexe Geschichte beginnt in den frühen 50er Jahren und reicht bis 1997. Und in mehrfacher Hinsicht ist es eine herzzerreißende, die viele verzehrt - jeden, der mit einem verfluchten Haus in Kontakt gekommen ist. Was diese Show absolut verheerend macht, ist, wie der Fluch Menschen ruiniert. Von einem Mann, der seine schwangere Frau ermordet und ihren Leib aufschneidet, um den Fötus herauszunehmen, zu vergewaltigen, bis zu mehr, jede Kette von Vorfällen schrecklicher als die nächste. Alle Todesfälle sind natürlich miteinander verbunden und durch den langsamen Abstieg der Charaktere in eine Art Wahnsinn gekennzeichnet. Einige brauchen Jahre. Einige dauern Tage.



Die 'Meerschweinchen' -Filme

'Meerjungfrau in einem Mannloch'. (IMDb)

Dies ist absolut nichts, was jemand mit seinen Familien beobachten sollte. Es handelt sich um eine Reihe von sechs Kurzfilmen, die zwischen 1985 und 1990 veröffentlicht wurden und von dem Manga-Künstler Hideshi Hino (der zwei Filme in der Serie geschrieben und Regie geführt hat) ins Auge gefasst wurden. Die Filme wurden in den späten 1980er und frühen 1990er Jahren in Japan bekannt.

Die Filme konzentrieren sich auf urbane Legenden und sind im Grunde genommen Ausbeutungsfilme, die voller Blut, Gewalt, Verstümmelung, Folter und Mord sind. Der erste Film, 'The Devil's Experiment', folgt drei Männern, die eine junge Frau entführen und foltern. Während viele glauben, dass dies durch die schreckliche Folter und Ermordung von Junko Furuta im Jahr 1989 inspiriert wurde, liegt der Film fast vier Jahre vor dem Vorfall. Dieser Ausbeutungsfilm ist jedoch nur die Spitze des Eisbergs. Die Serie, insbesondere mit 'Blume aus Fleisch und Blut' und 'Meerjungfrau in einem Mannloch', bietet trostlose, schreckliche und absolut surreale Fieberträume in Form von Filmen. Sie erschrecken, sie ekeln und sie erschrecken noch mehr.

'Vorsprechen'

Eihi Shiina. (IMDb)

Epitheta fehlen, wenn es um „Audition“ geht, was wohl von vielen als definitiver Pionier des Genres angesehen wird. Es ist ein schrecklicher, schäbiger, eindrucksvoller und äußerst verstörender Film von Takashi Miike, der auf einem Drehbuch basiert, das von Daisuke Tengan aus dem gleichnamigen Roman von Ryû Murakami aus dem Jahr 1997 adaptiert wurde. Dies ist kein übernatürlicher Horrorfilm, obwohl er an einem prominenten J-Horror-Trope festhält: einer dämonischen Frau, deren Wut von der Hölle unerreicht bleibt.

Ein alternder Witwer im Filmgeschäft nutzt einen Trick, um einen Partner zu finden. Er hält Vorsprechen für eine nicht existierende weibliche Nebenrolle in einem Film ab, die er im Stich lassen und dann nach einem Date fragen kann. Aber wen er findet, ist nicht das, was er sich jemals vorgestellt hat. Eine charmante Frau von außen, aber eine, die ein dunkles Geheimnis birgt. 'Audition' hat zweifellos eine der besten Höhepunktsequenzen in der Geschichte des Horrors.

'Kairo' oder 'Pulse'

Dunkel. (IMDb)

Kiyoshi Kurosawas Film von 2001 ist ebenso verwirrend wie gruselig. Mit zwei parallelen Geschichten im Film dreht sich die Handlung um Geister, die über das Internet in die Welt der Lebenden eindringen. So surreal und seltsam und absolut absurd dieses Konzept klingt, es sorgt für eine überraschend durcheinandergebrachte und beängstigende Uhr.

Kurosawas Film macht das, was J-Horror auszeichnet: Menschen mit Angst und Verwirrung zu füllen, die zu mehr Angst führen. Es sind nicht die Sprungängste, die dein Herz höher schlagen lassen, sondern die düsteren Möglichkeiten des Films im wirklichen Leben. Es erfüllt Sie auch mit Trübsinn und Verzweiflung, etwas, für das dieses Genre wieder berühmt ist.

'Dunkles Wasser'

Mirei Oguchi (IMDb)

Wenn Sie an Wasser und J-Horror denken, geht der Geist sowohl zu 'The Grudge' als auch zu 'Ringu'. Aber dieser Film von Hideo Nakata, geschrieben von Yoshihiro Nakamura und Kenichi Suzuki, basierend auf einer Kurzgeschichte des einzigen Koji Suzuki, ist eine ebenso überzeugende Uhr. Der Film folgt einer geschiedenen Mutter, die mit ihrer Tochter in eine heruntergekommene Wohnung zieht und übernatürliche Ereignisse erlebt, darunter ein mysteriöses Wasserleck aus dem oberen Stockwerk.

Der Film hat einige der gruseligsten Sequenzen in der J-Horror-Geschichte (besonders bevor das Genre mit uninspirierten und schlecht gemachten Filmen überflutet wurde). Gleichzeitig wirft die Geschichte wie ein guter Horror einen krassen Scheinwerfer auf die menschlichen Beziehungen - in diesem Fall auf eine Mutter und eine Tochter.

Fast alle dieser Titel haben eine Art Hollywood-Remake, Neustart oder Variante. Und in jedem Fall unbedingt vermeiden. Trotz großer Namen schafft es keiner von ihnen, die wahre Essenz dessen einzufangen, was in diesen Filmen Angst macht. Und das ist leicht ein Grund genug, Hollywood-Horror generell zu vermeiden.

Fröhliches Halloween und viele Schrecken.

Haftungsausschluss: Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten gehören dem Verfasser und werden nicht unbedingt von ferlap geteilt.

Interessante Artikel