Ghosthunter begegnet dem Ghul 'tommyknocker' in meinem Spuk

Der Mann behauptet, das gruselige Video zeige, wie die Figur scheinbar rückwärts in die Dunkelheit tritt, um vom Paar nicht gesehen zu werden - aber es vermeidet nicht, von der vorbeifahrenden Kamera erfasst zu werden

Stichworte : Ghosthunter begegnet sich von Angesicht zu Angesicht

(Quelle: Getty Images)



Ein Geisterjäger hat erschreckende Aufnahmen von dem Moment enthüllt, als er von einem mutmaßlichen 'Tommy Knocker' -Ghul in einer verwunschenen Mine verfolgt wurde - was ihn vor Angst übergeben musste.



Abergläubische Einheimische hatten dem 38-jährigen Xavier Hunter von den „unruhigen Geistern“ tragischer Bergleute erzählt, die dort gefangen waren, sowie von Geschichten über Hexerei, die in den unheimlichen Tunneln praktiziert wurde. Unbeeindruckt von den Geschichten wagte sich der Ermittler nachts in die Minen, die sich 40 Kilometer außerhalb von Las Vegas, Nevada, befanden und mit seiner Kamera und seinem Kumpel Kaytie bewaffnet waren.

Nachdem das Duo Gerüche von verfaultem Fleisch und seltsamem Knurren entdeckt hatte, entschloss es sich, aus den Tunneln zu fliehen, nachdem Xavier glaubte, eine gespenstische Erscheinung vor Kaytie außerhalb der Kamera zu sehen. Als er jedoch später ihr Filmmaterial überprüfte, war er fassungslos, als er eine 'Kapuzenfigur' entdeckte, die in der Dunkelheit hinter ihnen lauerte, als sie gingen.



Das gruselige Video zeigt, wie die Figur scheinbar rückwärts in die Dunkelheit tritt, um vom Paar nicht gesehen zu werden - aber es vermeidet nicht, von der vorbeifahrenden Kamera erfasst zu werden. Die Anwesenheit war so 'böswillig', dass Xavier übel und schwindelig wurde und, als er aus den Tunneln kam, krank war, zum Glück außerhalb der Kamera.

Er glaubt jedoch, dass die Figur die der gefürchteten 'Tommy Knockers' sein könnte - eine Art Trickster-Entität, die die Form eines Menschen oder eines Gnoms annimmt und versucht, Menschen im Dunkeln in die Irre zu führen. Xavier sagte: „Ich hatte keine Angst, die Mine zu betreten, ich war neugierig zu sehen, ob diese Legenden wahr sind. Also gingen wir offen hinein und erwarteten nicht, etwas zu fangen. Die Figur schien mit Kapuze versehen zu sein, sie war komplett schwarz.

'Wir haben es nicht sofort gesehen. Wir haben es gesehen, nachdem wir begonnen hatten, das Video zu überprüfen. Das Seltsame ist, dass ich mich ungefähr zur gleichen Zeit, als die Figur auftauchte, krank und übel fühlte, mich übergeben musste und mich extrem schwindelig fühlte. Wir haben diesen Moment nicht aufgezeichnet, weil Kaytie versucht hat, mir zu helfen, herauszufinden, was passiert ist. '



Ich war schockiert, besonders nachdem ich mich gleich nach dem Aufnehmen der Figur auf Band krank gefühlt hatte. Ich habe keine Ahnung, was es sein könnte. Ich nehme an, dass eine mögliche Erklärung sein könnte, dass es unser eigener Schatten war? Aber warum sollte ich mich gleich nach dem Erscheinen krank fühlen? '

Kurz bevor die Figur erschien, hatten wir tief in der Mine Frauenkleider gefunden. Wir fragten uns, warum die Kleidung dort so tief drin sein würde und wer sie zurückgelassen hatte. Die Mine war zu tief, als dass die Kleidung so weit drin bleiben könnte. Wir fühlten uns sofort unwohl, tiefer zu gehen, aber wir beschlossen, weiterzumachen.

Ich versuchte, mit den Wünschelruten zu kommunizieren und Geräusche zu hören, einige klangen wie Knurren und Flüstern. Die Präsenz, die wir beide dort fühlten, fühlte sich bösartig an. Kaytie hatte verrottende Gerüche von dem, was sie als 'brennendes Schweinefleisch' bezeichnete, gerochen.

Die Ursprünge des Aberglaubens mit Tommyknockern sind in der Tat gruselig - und es wird angenommen, dass er von dem Klopfgeräusch herrührt, das kurz vor dem Einsturz einer Mine zu hören war. Die Legende verbreitete sich, dass es sich um böswillige Wesen handelte, die absichtlich die Einstürze verursachten, und das Klopfgeräusch wurde dadurch verursacht, dass sie auf die Hölzer hämmerten.

Es wurde auch angenommen, dass es sich um Betrüger handelt, die Bergleute in gefährliche Gebiete führen würden, wenn sie keine Geschenke und Schmuckstücke hinterlassen würden, um sie zu beschwichtigen.

Andere sahen die Tommyknocker jedoch anders und glaubten, sie seien die unruhigen Geister der Arbeiter, die in der Mine gestorben waren, um andere vor dem bevorstehenden Untergang zu warnen. Xavier, der für seine Ermittlungen unter dem Namen Cryptid Hunter bekannt ist, sagte: „Ich hatte Geschichten gehört, dass es in der Nähe von Goodsprings eine Spukmine gab, und deshalb machte ich mich auf die Suche danach. Nachdem sie mit einigen Einheimischen gesprochen hatten, wiesen sie mich in die Richtung und erzählten mir auch einige der damit verbundenen Legenden. '

Einige sagten, dass die Leute in die Mine gehen würden, um Hexerei zu praktizieren, und dass es eine Frau gab, die dort vor vielen Jahren getötet wurde. Ein anderer Einheimischer erzählte mir, dass die Mine von Tommyknockern verflucht und heimgesucht wurde, die einen Einsturz verursacht hatten, bei dem mindestens ein Bergmann gestorben war und jetzt sein unruhiger Geist die Mine verfolgt.

Also beschloss ich, etwas über den Tommy Knocker zu recherchieren und fand heraus, dass der Tommy Knocker eine Art Trickster-Entität ist, die die Form eines Menschen oder eines Gnoms hat, der Menschen einen Streich spielt. Sie sollen auch Höhleneinbrüche verursachen, wenn die Bergleute sie nicht respektieren oder ihnen 'Geschenke' bringen würden.

Trotz des verblüffenden Filmmaterials, das er aufgenommen hat, ist Xavier in die Mine zurückgekehrt, um weitere Beweise zu erhalten und möglicherweise den mutmaßlichen Tommyknockern wieder zu begegnen.

Verfasser: David Keane

© Kennedy News und Medien

Interessante Artikel