Das Haus der Mutter von Bridgeton, die wegen Mordes an ihrem kleinen Sohn angeklagt ist, hat einen 'verbrannten Geruch' abgegeben, teilten die Staatsanwälte mit

Das Zeugnis der Behörden kam während einer Haftanhörung für die 24-jährige Nakira Griner, die aufgrund der von ihrem Anwalt genannten „psychischen Gesundheitsprobleme“ nicht anwesend war

Stichworte : Haus von Bridgeton Mutter wegen Mordes an ihrem kleinen Sohn angeklagt gab ein

Die Staatsanwaltschaft gab am 19. Februar vor dem Obersten Gericht des Landkreises Cumberland bekannt, dass das Haus einer Frau vor Ort, die wegen Mordes, Verbrennens und Zerstückelns ihres Sohnes angeklagt war, nach Angaben der Polizeibeamten, die nach ihrer mutmaßlichen Entführung suchten, einen „verbrannten Geruch“ hatte kleiner Junge. Die Polizeibehörde von Bridgeton teilte mit, dass die 24-jährige Mutter von zwei Kindern, Nakira M. Griner, am Freitag, dem 8. Februar, zunächst berichtet hatte, dass ihr 23 Monate alter Sohn Daniel Griner Jr. gegen 18.36 Uhr entführt worden war.



Die jüngste Enthüllung geht aus den Aussagen der Behörden hervor, die während einer Anhörung für Griner eingegangen sind, die aufgrund der von ihrem Anwalt als „psychisch gesundheitlich“ bezeichneten Probleme nicht anwesend war. Die Mutter befindet sich derzeit in Schutzhaft und wird im Bezirksgefängnis unter Selbstmordwache gestellt. Die Anhörung am Dienstag dauerte nur etwa 20 Minuten, und Richter Robert Malestein ordnete an, dass die Mutter bis zu ihrem Gerichtsverfahren in Haft bleibt. Laut der Vineland Daily Journal Der Richter sagte: 'Die Fakten sind beunruhigend.'





Kim Schultz, der Verteidiger, hatte sich für eine bedingte Freilassung vor Gericht ausgesprochen und die Inhaftierung zu Hause mit dem Befehl vorgeschlagen, dass Griner nicht in der Nähe ihres überlebenden Kindes sein könne. Sie sagte auch, dass das überlebende Baby bei seinem Vater ist. Schultz sagte dann, dass die Beweise in dem Fall die gegen Griner erhobene Mordanklage ersten Grades nicht stützen. Sie sagte, dass der Tod des 23 Monate alten Daniel Griner Jr. höchstwahrscheinlich ein Unfall war und dass die junge Mutter in Panik geriet.

In der Haftbeschwerde heißt es, der Angeklagte habe den Ermittlern schließlich mitgeteilt, dass sie ihren Sohn geschlagen habe, weil er sein Frühstück nicht essen würde. Die stellvertretende Staatsanwältin des Bezirks, Elizabeth Vogelsong, sagte, Griner habe die Geschichte später näher ausgeführt und den Behörden mitgeteilt, dass sie ihren Sohn in seinem Kinderwagen zurückgelassen habe, um nicht beschuldigt zu werden.



Vogelsong sagte: 'Richter, ich bin mit dem Begriff' Unfall 'überhaupt nicht einverstanden. Und nichts in dieser Untersuchung lässt uns glauben, dass dies irgendeine Art von Unfall war, und wir werden nicht so vorgehen, als wäre es ein Unfall. '



In der Entscheidung von Malestein sagte er, dass es ein bisschen bizarr sei, dass die Fenster im Haus weit geöffnet seien, während die Fans an dem Tag rannten, an dem Griner berichtete, ihr Sohn sei entführt worden. Die Details wurden von den Behörden notiert, als sie am 8. Februar eine Durchsuchung von Griners Eigentum durchführten.

Schultz behauptete dann, dass Griner über einen langen Zeitraum an einer postpartalen Depression gelitten zu haben scheint und dass sich die Krankheit nach der Geburt ihres zweiten Kindes in eine Psychose verwandelte. Der Anwalt sagte: „Ich denke, dass die Kette der Ereignisse, die sich abspielten, dies unterstützt. Ich… habe mit ihren Familienmitgliedern gesprochen, die sagten, dass sie eine Krankenschwester hatte, die ins Haus kam. Auch ein Sozialarbeiter, der ins Haus kam. Und ich glaube, zumindest vorläufig, dass dies zur Behandlung von postpartalen Depressionen gedacht war. Und wieder Psychose. '



Vogelsong antwortete: 'Richter, ich werde das Thema Postpartum an dieser Stelle nicht diskutieren. Wir haben nichts vor uns, keine Unterlagen, die belegen, dass sie dafür behandelt wurde oder dass bei ihr eine Diagnose gestellt wurde. '



MEA WorldWide (ferlap) berichtete zuvor, dass die Behörden ihre Ermittlungen gegen 18.36 Uhr begannen. am 8. Februar, als ein Bericht über gewaltsame Kindesentführung einging, nachdem zwei unbekannte Männer Griner angegriffen hatten. Sie rief die Behörden selbst an und informierte sie darüber, was passiert war. Die Mutter teilte dem Versand mit, dass ihr kleiner Sohn bei dem Angriff an der Brust festgeschnallt war. Aufgrund der Behauptungen über gewalttätige Entführungen begann eine große Suche nach mehreren Behörden, doch die Behörden sagten, ihre Geschichte sei schnell auseinandergefallen.

Vogelsong sagte, dass Aufnahmen von den Überwachungskameras in der Gegend die Mutter festhielten, die mit einem Kinderwagen ging, aber ein genauerer Blick ergab, dass der Kinderwagen leer gewesen war. Der Anwalt sagte: „Während der Entführungssuche wurde die Einwilligung erteilt, das Haus des Griner zu durchsuchen. Als die Polizei im Haus am Woodland Drive ankam, waren alle Fenster offen und die Fans an. Ein Beamter sagte, er habe in der Wohnung einen verbrannten Geruch gerochen. «

Sie fuhr fort: „Die Polizei wurde Griner gegenüber misstrauisch, als sich ihre Beschreibung der Ereignisse zu ändern begann. In erster Linie wurden aufgrund ihrer Beschreibung des Angriffs weder bei Griner noch bei dem jüngeren Kind Verletzungen durch den Angriff beobachtet, den sie angeblich erlitten hatte. '

Der Vater des Kindes wurde von den Behörden gefragt, ob er der Meinung sei, dass irgendetwas im Haus der Familie nicht in Ordnung sei, und Vogelsong sagte, Daniel Griner habe den Beamten, die normalerweise im Büro aufbewahrt wurden, auf eine bestimmte Tasche hingewiesen. Er sagte: »Es war eine große Handtasche mit rosa Verzierungen, die seiner Frau Nakira Griner gehörte und zuletzt im Haus gesehen worden war. Bei näherer Betrachtung des Inhalts dieses Beutels wurde festgestellt, dass es sich um verbrannte Kinderreste handelt. “

Die gegen die Mutter erhobenen Anklagen sind Mord ersten Grades, Gefährdung des Kindeswohls zweiten Grades, Entweihung menschlicher Überreste zweiten Grades und Manipulation von Beweismitteln vierten Grades. Bei einer Verurteilung würde Griner mindestens 30 Jahre hinter Gittern sitzen. Laut Aussage ist eine lebenslange Haftstrafe auch angesichts des Alters des Kindes und der Faktoren, die mit seinem Tod zusammenhängen, möglich. Der Fall soll im März mit einer Anhörung vor der Anklage vor einem anderen Richter wieder aufgenommen werden.

Interessante Artikel