'Ich bin nicht mehr hier' Vorschau: Was ist die Cholombiano-Subkultur, die in Netflix 'neuem mexikanischen Krimidrama untersucht wird?

Die Geschichte dreht sich um den Protagonisten Ulises und beginnt, als Drogenkriege den Kartellchef dazu veranlassen, seinen Lebensstil in Cholombiano zu verlassen und nach Queens, New York, zu ziehen

Jugendliche aus der Cholombiano-Subkultur (IMDb)



Netflix 'bevorstehendes mexikanisches Drama 'Ich bin nicht mehr hier' ist nicht Ihre reguläre Geschichte über das Erwachsenwerden von Migranten. Die Geschichte dreht sich um den Protagonisten Ulises und beginnt, als Drogenkriege den Kartellchef dazu veranlassen, seine Heimatstadt zu verlassen und nach Queens, New York, zu ziehen. Neben dem Leben, wie er es kannte, zerfällt auch Ulises 'Lebensstil inmitten der Sehnsucht nach seinem städtischen Monterrey-Stamm und allgemeinem Heimweh, und bald wird seine lateinische Subkultur von den Menschen um ihn herum in diesem fremden Land als Modeware angesehen.



Ulises ist Ihr Inbegriff für Cholombiano, dessen schlanke Frisuren zu intensiv sind, um unbemerkt zu bleiben, und deren Musikgeschmack ein Hauptelement ihrer langsam verschwindenden Subkultur ist. Vielleicht erkundet Regisseur Fernando Frias deshalb die Kultur und den Lebensstil dieser Kinder in seinem Film so leidenschaftlich, zumindest verrät dies der Trailer.

Das Video beginnt mit Ulises 'Mutter, die seiner lauten Musik und seines intensiven Lebensstils müde ist und ihn anschreit, weil er das Baby aufgeweckt hat. Sie bittet Ulises, sich auf den Weg zu machen, und natürlich ist dies alles vor der entscheidenden Verlagerung in das Land der Träume, aber es ist entscheidend, weil wir einen Vorgeschmack auf Ulises 'Leben als Cholombiano bekommen. Wie die meisten Subkulturen sollen die Cholombianos ihren Ursprung im gemeinsamen Geschmack für Cumbia-Musik gefunden haben. In der mexikanischen Stadt Monterrey, aus der Ulises stammt, startete und explodierte die Subkultur in den 80er und 90er Jahren. Leider werden sie als aggressiv missverstanden, wenn es keine friedlicheren Menschen als die Cholombianos geben könnte.



Diese Cumbia-Musik - langsam, melodiös und friedlich - enthält typisch spanische Melodien mit afrikanischen Beats und reicht bis in die 60er Jahre zurück. Als immer mehr Menschen von den Beats angezogen wurden, die perfekt für langsames Tanzen geeignet waren, entstand eine leidenschaftliche Fangemeinde, und bald begannen sie, die Musik mit ihrer eigenen, authentischen Stilaussage zu verbinden, die auf den ersten Blick als ziemlich auffällig erscheinen könnte. Der Name Cholombianos wurde ziemlich spät im Jahr 2011 geprägt, ein Dokumentarsegment für Vice. Die Autorin Amanda Watkins veröffentlichte auch ein gleichnamiges Buch, in dem die kulturelle Migration hervorgehoben wird, die durch den einzigartigen Stil dieser Teenager aus Cholombiano repräsentiert wird - voller Elemente der Grenzstädte in Mexiko.

Juan Daniel Garcia Treviño als Ulises in der Mitte (IMDb)

Der Cholombiano-Stil, der auch für seine Anti-Establishment-Botschaften angepriesen wird, beinhaltet eine adrette, ungezwungene Atmosphäre. Denken Sie an übergroße karierte oder tropisch bedruckte Button-up-Shirts, gepaart mit ebenso weiten Cargohosen. Das wichtigste Element sind handgefertigte Accessoires als persönlicher Gruß an ihre Subkultur und ihren Stamm. Es sind jedoch die Frisurenmuster, denen die Cholombianos folgen, die am meisten Aufmerksamkeit zu erregen scheinen - etwas, unter dem auch Ulises nach seinem ergreifenden Kulturschock leidet.



Diese ausgefallenen Frisuren sind glatt und an den Seiten des Gesichts verputzt und werden hauptsächlich von den Männern in der Subkultur getragen. Es sieht so aus, als gäbe es einen Monat lang Haargel, das seine Magie sofort entfaltet. Es ist offensichtlich, dass es ein zeitaufwändiger Test für Geduld und Kunst ist, ihre Haare in diese wunderbaren Slicks, Locken und rasierten Muster zu bringen. Mit gekämmten Koteletten, Schwänzen am Ende, Stacheln und schwebenden, formschönen Mustern im Rücken ist die Cholombiano-Frisur wirklich etwas zum Staunen. Einige von ihnen tragen sogar einen Hut auf - Ihr Gegenstück, wenn Sie so wollen, um einen ungeschickten, aber gerahmten Blick zur Schau zu stellen, und Frias 'einzigartige Sicht auf die Kultur, die von Menschen auf der anderen Seite der mexikanischen Grenze ausgenutzt wird, wird hoffentlich zu einem Erfolg führen überzeugende Uhr.

'Ich bin nicht mehr hier', auch bekannt als 'Ya no estoy aqui', wird diesen Mittwoch, den 27. Mai, um 12.31 Uhr auf Netflix uraufgeführt.

Interessante Artikel