'Jeffrey Dahmer: Mind of a Monster': Lionel Dahmer sagt, seine Nachlässigkeit habe den Sohn möglicherweise dazu gebracht, dunkle Fantasien zu beschwören

Lionel Dahmer, Jeffreys Vater, entdeckte gleichzeitig mit dem Rest der Welt, dass er einen brutalen Serienmörder großgezogen hatte, der sich an verdrehten und unaussprechlichen Verbrechen beteiligt hatte

Von Anoushka Pinto
Veröffentlicht am: 16:31 PST, 25. Mai 2020 In die Zwischenablage kopieren

Jeffrey Dahmer (Getty Images)



Der berüchtigte Serienmörder Jeffrey Dahmer wird Gegenstand einer weiteren Serie über wahre Kriminalität sein, die ihn in einem offeneren Licht darstellen wird. Die 'ID Presents: Nine at 9' von Investigation Discovery, eine Veranstaltung mit neun Nächten, die sich auf hochkarätige Geschichten über wahre Kriminalität konzentriert, beginnt mit 'Jeffrey Dahmer: Mind of a Monster', basierend auf den persönlichen Berichten des Milwaukee-Mörders . Wie vom Kabelkanal beschrieben, handelt es sich bei der Serie um 'eine Erkundung der gestörten Psyche des Serienmörders und Kannibalen Jeffrey Dahmer, die aus seinen Transkripten von Polizeiinterviews erschreckend erzählt wird'.



Jeffrey wurde verhaftet, weil er zwischen 1978 und 1991 in Milwaukee, Wisconsin, 17 junge Männer ermordet hatte. Er bekannte sich schuldig an den Morden und wurde 1992 zu 16 lebenslangen Haftstrafen verurteilt. Außerdem gestand er der Polizei, dass er auch Nekrophilie und Kannibalismus begangen hatte. Jeffrey hatte Körperteile seiner Opfer in seiner Wohnung herumliegen lassen, als die Polizei ihn auf frischer Tat ertappte.

Als aktiver Serienmörder lockte er seine Opfer und brachte sie zu sich nach Hause, wo er ihnen Getränke und sexuelle Gefälligkeiten anbot. Sobald der Gast das Verlassen erwähnte, würde er sie töten, ohne sie gehen zu lassen. Er würde Sex mit den Leichen haben, sie verstümmeln und sogar Kannibalismus betreiben. Er sammelte grafische Polaroids seiner Opfer in verschiedenen Posen in verschiedenen Stadien der Zerstückelung.



1994 wurde Jeffrey im Alter von 34 Jahren von einem Mithäftling zu Tode geprügelt.

Jeffrey Dahmer (Getty Images)

Lionel Dahmer, Jeffreys Vater, entdeckte gleichzeitig mit dem Rest der Welt, dass er einen brutalen Serienmörder großgezogen hatte, der sich auf verdrehte und unaussprechliche Fantasien eingelassen hatte. Dahmer fuhr fort, ein Buch zu schreiben, 'A Father's Story', basierend auf einem Rückblick auf den Versuch, sich mit der Tatsache abzufinden, dass sein Sohn ein Mörder war. In dem Buch schrieb er. . . Mir wurde nicht gesagt, was diesen anderen Müttern und Vätern gesagt wurde, dass ihre Söhne durch die Hände eines Mörders tot waren. Stattdessen wurde mir gesagt, dass mein Sohn derjenige war, der ihre Söhne ermordet hatte. Er befürchtete, die Verwandlung seines Sohnes von einem glücklichen Kleinkind zu einem grausigen Verbrecher sei seine Schuld.



Dahmer war früher leitender Forscher und Chemiker bei PPG Industries in Barberton, Ohio, und dann Forschungsleiter für analytische Chemie. Er hat den größten Teil seines Lebens hauptsächlich als Schriftsteller gearbeitet. Er erlangte eine Menge unerwünschter Medienaufmerksamkeit, als sein Sohn als berüchtigter Serienmörder ausging, der Jugendliche in der Gegend von Milwaukee ermordet hat. Nach der Verhaftung seines Sohnes und dem anschließenden Tod analysierte er Jeffreys Kindheit und seine Erziehung im Hinblick auf die Handlungen von ihm und seiner Frau in 'A Father's Story' und versuchte, den Mann zu erforschen, zu dem Jeffrey geworden war.

Jeffrey Dahmer und sein Vater Lionel Dahmer in einer Live-Fernsehsendung über seine Morde (MSNBC)

Das Gerücht, das Jeffreys Erziehung umgibt, war, dass ihm als Kind die Aufmerksamkeit entzogen wurde. Seine Mutter Joyce war Dahmers erste Frau und das, was man als Aufmerksamkeitssucher bezeichnen würde, der vom Mitleid und der Aufmerksamkeit der Menschen auf sie lebte und gleichzeitig einfach Fehden mit ihrem Ehemann und ihren Nachbarn auslöste. Als Jeffrey aufwuchs und in die Schule kam, verbrachte Joyce immer mehr Zeit im Bett und erholte sich von Schwäche, während Dahmer viel von zu Hause weg war, als er studierte, um Chemiker an der Universität zu werden. Joyces Taktik zur Aufmerksamkeitssuche war so extrem, dass sie effektiv die Anwesenheit ihres Mannes an ihrer Seite verlangte. Daher hatte keiner ihrem Sohn viel Zeit gewidmet.

In seinen Memoiren sagte Dahmer, dass Jeffrey anfangs ein enthusiastisches und energisches Kind war, aber im Laufe der Zeit mürrisch wurde, insbesondere nach einer Hernienoperation im Alter von 4 Jahren. Der alte Jeffrey war verschwunden und an seiner Stelle war ein Junge, dessen Stimmung sich verdreht hatte der Kontrolle und sein Verhalten war bösartig geworden. Im Alter von 6 Jahren brach der Junge Fenster und spielte gerne mit Knochen. Laut Dahmer war sein Sohn 'seltsam begeistert' von dem Geräusch, das Knochen machten, und entwickelte sofort eine Besessenheit, Tierknochen zu sammeln und damit zu spielen. Als Teenager eröffnete er seinen eigenen Friedhof und tötete den Kopf eines Hundes auf einem Pfahl. Mit 18 Jahren hatte Jeffrey seinen ersten Mord begangen und ihn als Mörder gebrandmarkt.

Jeffrey Dahmer (Getty Images)

Sein Vater war sich der Übertretungen seines Sohnes zu diesem Zeitpunkt nicht bewusst gewesen, hatte sich jedoch dafür bestraft, dass er aufgrund seines gewalttätigen Verhaltens und seiner psychischen Erkrankung nicht erkannt hatte, wozu sein Sohn fähig war. Seine Eltern waren schuld, sprach Dahmer in seinen Memoiren an. Wann immer Jeffrey einen Fehler machte, setzte sich sein Vater zu ihm und diskutierte die Zukunft des Jungen auf sehr rationale und unempfindliche Weise, wie es ihre Vorfahren taten und wie es für die heutige Zeit nicht zutreffend war. Jeffrey nickte einfach mit, starrte aber ohne Emotionen in den Raum.

Während Dahmer sich und seine Erziehung dafür verantwortlich machte, wie sich sein Sohn drehte, dachte er über sich selbst nach. Als Kind war auch er gewalttätig und zurückgezogen. Wie Jeffrey war er unsozial, introvertiert und kein Mensch - eine Seite von ihm, von der er sagte, er habe sie begraben und bis weit ins Erwachsenenalter verweigert. Er hatte ernsthafte Probleme mit dem Selbstvertrauen und dem Selbstwertgefühl, hatte aber auch Schwierigkeiten, Gefühle und Emotionen auszudrücken. Er analysierte diese Details und fragte sich, ob er sie unbeabsichtigt an seinen Sohn weitergegeben hatte, und war möglicherweise der Grund, warum sein Sohn so ausfiel, wie er es tat. Er dachte sogar darüber nach, wie er mit Jeffrey gesprochen hatte und ob er ihn durch Probleme geführt hatte, wie es sein eigener Vater getan hatte. Andererseits befürchtet er, dass er es nicht getan hat, was Jeffrey mehr beeinflusst haben könnte, als er sich vorgestellt hatte, und veranlasst ihn, eine dunkle Welt der Fantasie in seinem Kopf zu beschwören, die er schließlich in seiner Realität manifestierte.

Wenn ich jetzt an ihn zu diesem Zeitpunkt in seinem Leben denke, sehe ich ihn in seinen eigenen mörderischen Fantasien gefangen, gefangen in der Erinnerung an einen Mord, den er bereits begangen hatte und der kaum in der Lage ist, sich mit einem anderen Teil der Realität zu verbinden. Für ihn hatte ein plötzlicher, unkontrollierbarer Akt von Gewalt und sexueller Verstümmelung jede Hoffnung auf ein gewöhnliches Leben in eine Welt getrieben, die völlig außerhalb seiner Reichweite lag “, schrieb er in seinen Memoiren. Im Herbst 1988 gab es weit, weit mehr Dinge dass ich nicht über meinen Sohn wusste, als ich über ihn wusste. Ich wusste nicht, dass er bereits vier Menschen getötet hatte, zwei davon im Keller des Hauses meiner Mutter.

'Jeffrey Dahmer: Geist eines Monsters.' Premiere am 25. Mai um 20 Uhr bei Investigation Discovery.

Wenn Sie einen Unterhaltungsbericht oder eine Geschichte für uns haben, wenden Sie sich bitte an uns unter (323) 421-7515

Interessante Artikel