Melania Trump wurde auf Wikipedia-Websites, die häufig von Schulkindern für Forschungszwecke verwendet werden, als 'ehemalige Sexarbeiterin und Pornostar' bezeichnet

First Lady Melania Trump wurde von Online-Trollen auf Wikipedia-bezogenen Websites als 'ehemalige Sexarbeiterin und Pornostar' beschrieben.

Von Ishani Ghose
Aktualisiert am: 00:31 PST, 19. Februar 2020 In die Zwischenablage kopieren Stichworte : , Melania Trump gebrandmarkt

(Quelle: Getty Images)



ralph lauren puderblaues kleid

Online-Trolle haben die First Lady der USA, Melania Trump, als ehemalige Sexarbeiterin und Pornostarin auf mit Wikipedia verknüpften Websites gebrandmarkt, die normalerweise von Kindern verwendet werden.

Internetnutzer, die mehrere Websites aus der Wikimedia-Familie besuchen, waren einigen seltsamen und unzüchtigen Fakten und Beschreibungen über Melania ausgesetzt. Wie vom Wikipedia-Kritikprojekt Wikipediocracy berichtet, hatten Trolle speziell auf Melanias Seite abgezielt und ihren Eintrag in Wikidata bearbeitet, um sie als 'ehemalige Sexarbeiterin und Pornostarin' zu beschreiben.

Die Beschreibung war im Juni etwa neun Tage lang online und erschien laut Wikimedia Commons und Simple-English Wikipedia, deren Hauptpublikum Kinder und Studenten sind Sputnik .



Die Trolle richteten sich auch gegen mehrere andere Personen, hauptsächlich Schauspieler, und zogen ahnungslose Schauspieler auf Trab. Jason Momoa, der Schauspieler von 'Game of Thrones', war in der spanischen Version seiner Seite als 'Homosexueller der Männer' beschrieben worden. Die Beschreibung war im Sommer etwa fünf Wochen lang live. Die Schauspielerin Ana Villafañe wurde etwa neun Wochen lang als 'pornografische Schauspielerin' bezeichnet.

Die Bollywood-Schauspielerin Sara Ali Khan wurde etwa vier Wochen lang als 'indische Pornodarstellerin' beschrieben.

Aaron Niequist verlässt Willow Creek

Vor kurzem hat Donald Trump die ehemalige ukrainische Botschafterin Marie Yovanovitch auf Twitter verprügelt, als sie in der öffentlichen Anhörung aussagte. Wie Yovanivitch aussagte, rief POTUS sie auf Twitter an. Er teilte mit: »Überall wurde Marie Yovanovitch schlecht. Sie hat in Somalia angefangen, wie ist das gelaufen? ' Nach dieser Veröffentlichung haben viele Twitter-Nutzer begonnen, der First Lady zu twittern, und ihre Anti-Cyber-Mobbing-Kampagne „Be Best“ hervorgehoben.



Ein Benutzer antwortete auf Donald Trumps Schimpfen und sagte: 'Dieser Tweet wurde Ihnen von der BeBest-Kampagne gebracht.' Ein anderer Benutzer teilte mit: 'Wie stimmt das Verhalten Ihres Mannes mit BeBest überein?' 'Ich vermute, Melanias' Anti-Mobbing-Kampagne 'wurde heute von einem sitzenden Präsidenten getroffen, der einen US-Botschafter während einer eidesstattlichen Aussage live mobbte. Das Gegenteil von BeBest «, hatte Rob Anderson geschrieben.

Wenn Sie eine Nachricht oder eine interessante Geschichte für uns haben, wenden Sie sich bitte an (323) 421-7514

Interessante Artikel