MSCHF verspottet Nike mit einem T-Shirt nach der Klage wegen 'Satan-Schuhen'. Fans sagen, Nike verdiene 'Geld mit Kontroversen'.

Nike hat eine einstweilige Verfügung gegen MSHCF eingereicht, die das Unternehmen dazu veranlasste, ein 'Anwaltskosten-T-Shirt' zu lancieren.

MSCHF verspottet Nike mit T-Shirt nach

Nike hat eine Klage gegen MSCHF eingereicht und sie gebeten, den Verkauf von 'Satan-Schuhen' (MSCHF) und dem Nike-Logo (Getty Images) einzustellen.



Als Reaktion auf die Klage von Nike hat die Streetwear-Marke MSCHF eine ziemlich interessante Strategie entwickelt - ein T-Shirt auf den Markt zu bringen. Das Unternehmen hat ein neues 'Legal Fees' -T-Shirt in seinem Geschäft zum Verkauf angeboten, das die Beschwerde von Nike enthält. Der Akt des Trolling hat die Aufmerksamkeit des Internets auf sich gezogen, das nun hinter dem Unternehmen steht, als es gegen den Sportartikelgiganten antritt.



Dieser Schritt ist nur der jüngste in einer Reihe von Trolling-Vorfällen von MSCHF und Lil Nas X (LNX), die sich zusammengetan haben, um 'Satan-Schuhe' auf den Markt zu bringen, die im Mittelpunkt der Kontroverse stehen. Nike hat eine Klage gegen das Unternehmen eingereicht und sie gebeten, den Verkauf einzustellen. Sie haben auch einen Fall von Markenverletzung eingereicht, da es sich bei den Schuhen um ein benutzerdefiniertes Paar Nike Air Max 97 handelt, das ohne die Erlaubnis von Nike entworfen wurde.

ZUM THEMA PASSENDE ARTIKEL



fiona viotti sport illustrierte fotos

Lil Nas Xs 'Satan Shoes': Church of Satan genehmigt 'Human Blood' -Sneaker und sagt: 'Sie verdienen das ganze Lob.'

Nike verklagt den Satan Shoes-Hersteller MSCHF von Lil Nas X wegen Markenverletzung, aber die Fans wollen, dass der Rapper 'kontert'

Es ist derzeit unklar, wie viel Nike von MSCHF verlangt, aber es könnte eine ziemlich große Menge sein. Vielleicht sind die Tees eine Möglichkeit, den Kampf zu finanzieren? Wir wissen es nicht, aber hier ist alles, was wir tun.



Lil Nas X mit den benutzerdefinierten 'Satan Shoes' (MSCHF)

Nike verklagt, MSCHF-Trolle

MSCHF hat sich mit LNX zusammengetan, um am 29. März 666 Paar 'Satan-Schuhe' herauszubringen. Innerhalb von Minuten nach dem Ablegen waren alle Paare für 1.018 USD pro Paar ausverkauft. Die benutzerdefinierten Nike's sind als Werbegag für LNXs neueste Single 'Montero (Nenne mich bei deinem Namen)' gedacht, die ein sehr satanisches Thema hat, das die Kicks hervorrufen. Als die Schuhe online Kontroversen über ihre teuflischen Bilder hervorriefen, bemerkte Nike dies.

Das Unternehmen reichte am Dienstag, dem 30. März, eine einstweilige Verfügung gegen ein halt sales der Schuhe. MSCHF antwortete, dass 665 Paare bereits versandt worden seien, dies würde jedoch die Bestellung erfüllen und nicht die endgültige versenden. Am Vortag reichte Nike beim US-Bezirksgericht für den Eastern District von New York eine Markenverletzungsklage ein. Das Unternehmen gab an, die Schuhe nicht genehmigt oder genehmigt zu haben. Der Fall wird als Reaktion auf die Aufforderung vieler Menschen gesehen, Nike zu boykottieren, nachdem sie von den Schuhen beleidigt wurden.

In einer Erklärung der Firma sagte 'Es gibt bereits Hinweise auf erhebliche Verwirrung und Verwässerung auf dem Markt, einschließlich Aufforderungen zum Boykott von Nike als Reaktion auf die Einführung von Satan Shoes von MSCHF, basierend auf der falschen Annahme, dass Nike dieses Produkt autorisiert oder genehmigt hat.' LNX und MSCHF haben wiederholt behauptet, dass Nike nicht in den Prozess involviert war, aber das scheint nicht geholfen zu haben.

Seit Konservative LNX für das Lied geknallt haben, hat er mit wiederholtem Trolling in den sozialen Medien reagiert. Der Sänger hat vor zwei Wochen getwittert: 'Ihr liebt es zu sagen, dass wir zur Hölle fahren, aber verärgert sein, wenn ich tatsächlich dorthin gehe.' Lied, in dem er auf dem Teufel Lapdance spielt.



Um nicht übertroffen zu werden, hat MSCH beschlossen, auch seine Kritiker zu trollen. Weniger als 24 Stunden nach der Klage hat das Unternehmen veröffentlicht Ein 'Legal Fees'-T-Shirt mit Nike-Beschwerde vorne und in der Mitte. Leider wurde der Tweet, der das Tee ankündigt, inzwischen gelöscht, und das Tee steht auf der Website des Unternehmens nicht mehr zum Verkauf.

Es ist nicht klar, warum es abgenommen wurde, zumal das letzte Paar 'Satan-Schuhe' noch hoch ist. Ein Grund könnte sein, dass der Abschlag auch in der Beschwerde von Nike endete, in der es heißt: 'MSCHFs offensichtliches Ziel war und ist es, Kontroversen zu schüren, um Nike zur Einreichung einer Klage zu provozieren.'

Während das Unternehmen möglicherweise vor einem massiven Anzug steht, hat es online eine stetige Anzahl von Unterstützern gefunden.

Die Anwaltskosten von MSCHF belaufen sich auf die Beschwerde von Nike. (@foxshoez über Twitter)

'Diese Klage war nicht aus moralischen Gründen', trollt das Internet

Während Nike versucht hat, seinen Namen mit dem Anzug zu retten, scheinen frühe Reaktionen eine ganz andere Realität zu zeigen. Jetzt haben mehr Leute das Unternehmen für die Klage online zugeschlagen. Eine Person twitterte: 'Ich möchte kein Lob für den marxistischen Sweatshop hören, der Nike dafür betreibt. Diese Klage hatte keine rein moralischen Gründe.'

„Oh @nike, ich würde vorschlagen, deine Klage wegen der Satan-Schuhe fallen zu lassen ... NGL, das lässt DICH wie einen Idioten aussehen. #growupnike 'hat eine andere Person getwittert.



Ein Nutzer sagte: 'In der Klage von Nike geht es ebenso um die Erhöhung der Preise und die Aufrechterhaltung der Dominanz wie um die Verletzung von Marken.' Upcycling ist das Markengeschenk, das auf lange Sicht wertvoller ist (sie wissen es) und sollte ein Tisch sein, wenn Sie wirklich versuchen wollen, den Aftermarket zu kontrollieren. ' Eine andere Person kommentierte: „Ja, eine gefälschte Klage wurde wegen Empörung im Internet eingereicht. Sie haben die Jesus-Schuhe gemacht und werden nicht verklagt. Nike hat keinen Fall, dass sie das wissen. Sie verdienen Geld mit der Kontroverse '

Sogar LNX machte mit und twitterte ein GIF mit der Aufschrift 'Ich nach der Nike-Klage'.









Der Sänger hat vielleicht nicht so viel Spaß, wenn der Fall weitergeht, aber er scheint vorerst immun zu sein. In der Klage von Nike wird LNX derzeit nicht als Angeklagter genannt. MSCHF argumentierte in seinem gegnerischen Schreiben, dass die Schuhe 'Werke künstlerischer sozialer Kommentare' seien und dass die Käufer wüssten, dass die 'Satan-Schuhe' keine offizielle Zusammenarbeit seien. Es wird erwartet, dass der Fall eine bedeutende Entscheidung über die Modebranche trifft, in der „Upcycling“ oder Modifikation von Designerprodukten ein beliebter Trend ist.

Interessante Artikel