Muhammad Alis Sohn ist 'mittellos' und 'hat keine Pläne für Weihnachten', außer auf der Suche nach Gelegenheitsjobs

Ab sofort erhält Muhammad Muhammad Jr. monatlich 1.000 US-Dollar, von denen 700 US-Dollar zu vermieten sind. Nach den Rechnungen stehen ihm nur noch 200 US-Dollar pro Monat oder 6 US-Dollar pro Tag zur Verfügung

Von Alakananda Bandyopadhyay
Veröffentlicht am: 07:44 PST, 15. Dezember 2018 In die Zwischenablage kopieren Muhammad Ali

Muhammad Alis unglaublicher Ruhm und sein kolossales Vermögen haben seinem einzigen leiblichen Sohn nicht geholfen. Letzterer hat behauptet, die Situation sei für ihn so schlimm, dass er mit weniger als 8 Dollar pro Tag überlebt und oft gezwungen ist, Gelegenheitsjobs zu machen, um über die Runden zu kommen. Der Sohn des verstorbenen Schwergewichts-Champions, Muhammad Ali Junior genannt, hatte erwartet, 5 Millionen Dollar zu erben, nachdem die Boxlegende 2016 im Alter von 74 Jahren verstorben war.



Leider verlief nichts davon so, wie Junior es erwartet hatte, berichtete Online spiegeln . Ab sofort erhält er nur noch eine kleine Zulage aus dem Nachlass, die ihn zu Weihnachten mittellos gemacht hat. Junior sagte: Ich habe keine Pläne für Weihnachten. Ich versuche nur, meinen Lebensunterhalt zu verdienen. ' Der 46-Jährige sprach über die Art von Jobs, die er annehmen möchte, und sagte: Ich werde alles tun - Bauen, Beton aufbrechen, Malen, aber im Moment mache ich nichts. Ich schneide Gras, ziehe Hecken, Unkraut, saubere Fensterläden, saubere Dachrinnen. Mein Freund lässt mich seinen LKW und seine Ausrüstung benutzen und ich gebe ihm die Hälfte.



Muhammad Ali Jr., Sohn der Boxlegende Muhammad Ali, und seine Mutter Khalilah Camacho-Ali nehmen an einem Forum mit dem Titel teil

Muhammad Ali Jr., Sohn der Boxlegende Muhammad Ali, und seine Mutter Khalilah Camacho-Ali nehmen an einem Forum mit dem Titel 'Ali v. Trump: Der Kampf für amerikanische Werte' über die Durchsetzung der Einwanderungsbestimmungen mit demokratischen Mitgliedern des Repräsentantenhauses des Hauses teil Besucherzentrum am US-Kapitol 9. März 2017 in Washington, DC. Ali wurde fast zwei Stunden lang von Beamten der Einwanderungs- und Zollbehörde festgehalten und nach seiner Rückkehr von einer Reise nach Jamaika in die USA nach seinem muslimischen Glauben befragt.

Während Junior in einem schmuddeligen Zimmer in einer Wohnung mit drei Schlafzimmern in Miami lebt, lebt seine entfremdete Frau Shaakira, 49, mit den beiden Kindern des ehemaligen Paares in Englewood, Chicago. Englewood ist auch dafür berüchtigt, eine der schlimmsten Kriminalitätsraten in den USA zu haben, aber Shaakira und Junior haben kaum Kommunikationsbedingungen, nachdem sie 2016 ein Interview gegeben hatte, in dem sie fälschlicherweise behauptet hatte, Ali Jr. sei mit seinem Vermögen nach Florida geflohen.



Junior hatte jedoch gesagt, er habe kein großes Vermögen erhalten und sei nur umgezogen, um seiner Mutter und Alis zweiter Frau Khalilah näher zu sein. Sein Plan war es, Unternehmensarbeit zu finden, aber das hat auch nicht geklappt. Er hatte auch erwartet, das 60-Millionen-Dollar-Vermögen seines Vaters mit der vierten Frau des Boxers, Lonnie, sieben Töchtern und Adoptivsohn Assad, zu teilen, aber aufgrund der Spannungen zwischen ihm und Lonnie, 61, erlitt dies ebenfalls einen Schlag.



Lonnie hatte die Vollmacht über das Vermögen und soll auch dazu beigetragen haben, das Testament der Legende vor seinem Tod zu schreiben. Laut Junior bietet ihm das Muhammad Ali Estate nur 1.000 US-Dollar pro Monat, von denen 700 US-Dollar zu vermieten sind. Kein Bankkonto zu haben, funktioniert auch nicht zu seinen Gunsten, da er eine Provision zahlen muss, um die Schecks einzulösen. Er hat nur noch 200 Dollar im Monat - oder 6 Dollar pro Tag - nach den Rechnungen.



Junior sagte: Ich vermisse meine Kinder so sehr. Meine Frau sagte, ich hätte sie verlassen und Millionen bekommen, was falsch war. Obwohl ich so gut wie nichts verdiene, würde ich gerne Geld für die Kinder nach Hause schicken oder mir einen Flug nach Chicago leisten können.

Er glaubt, dass seine Verwandten viel mehr Geld bekommen als er, aber er kann diese Informationen nicht erhalten, da sie seit zwei Jahren nicht mehr gesprochen haben. Er fügte hinzu: Ich fühle mich beschissen, aber ich kümmere mich darum. Was kann ich sonst noch tun? Ich versuche, mehr Geld aus dem Nachlass zu bekommen, aber sie werden es nicht tun. Sie sagen: 'Wir geben es Ihnen, wenn Sie es brauchen.' Leider haben sie das letzte Mal, als ich um mehr gebeten habe, tatsächlich um hundert Dollar gekürzt.

Interessante Artikel