'Preacher' Staffel 4 Folge 6 Rückblick: Die Serie bekommt ihren Groove zurück, als Jesse den Heiligen der Mörder und Gott trifft

Nach ein paar langsamen Episoden entkorkt 'The Lost Apostle' die Handlung, als Jesse versucht, den Heiligen davon abzuhalten, Gott zu töten. Gute Taten bleiben niemals ungestraft.

Endlich eine Episode, die wir hinter uns lassen können. Es macht viel Spaß mit Akzenten und zwischen Cassidys (Joesph Gilgun) irischem Flair, dem australischen Twang von Gastschauspielern, den abgeflachten Vokalen der Neuseeländer und Tulip (Ruth Negga) und Jesses (Dominic Cooper) faulem Texaner die bisher 'internationalste' Folge von 'Preacher'. Der Kontrast wird von Anfang an zum Lachen gespielt. Cassidy und Tulip stürmen in eine Polizeistation in Melbourne und bitten um ein Gespräch mit der verantwortlichen Person. Sie treffen sich mit einem Mann mit einem breiten australischen Akzent, der 'Bürokratie 101' erklärt, um 'den Kommissar', auch bekannt als den verantwortlichen Mann, zu treffen.



wahre Geschichte Mädchen im Keller

Sowohl Cassidy als auch Tulip sehen völlig verblüfft aus und tun das, was alle Amerikaner tun, wenn sie auf einen ausländischen Akzent stoßen. Wiederholen Sie ihre Frage langsam, bevor Sie sagen: 'Wir sind die Amerikaner.' Die Türen öffnen sich und führen sie zu Eugene, der eingesperrt ist, weil er Jesse erschossen hat. Er ist sich ziemlich sicher, dass er ihn getötet hat. Aber Tulips Intuition sagt etwas anderes und das Rollenspiel-Duo machte sich auf den Weg und machte sich auf den Weg zu Jesses letztem bekannten Ort.



Währenddessen lernen Jesse und The Saint sich besser kennen, als The Saint Eugenes Kugel aus Jesse gräbt und die Wunde mit einem Messer kauterisiert, das durch seinen Atem auf glühende Intensität erhitzt wird. Es ist cool, manchmal der tote Dämon Cowboy zu sein. Jesse fällt nach der „Operation“ nachts ohne Hemd zu Boden und wacht morgens mit einem nach oben geknöpften Kragen und einem Bürokragen auf. Die Kontinuität ist offensichtlich kein Thema mehr für 'Prediger'. Ok, ja, wir weisen darauf hin, denn es wäre schön gewesen, Dominic Cooper bei Tageslicht ohne Hemd zu sehen. Aber auch ... Kontinuität.

Das Beste an der Interaktion zwischen Jesse und The Saint ist, dass es der Moment ist, in dem Badass den anderen Badass trifft. Der 'westliche Held', den Jesse im Land von Garth Ennis repräsentiert, trifft den Dämon Cowboy mit Rache im Kopf. Der Heilige braucht Jesse, weil er der einzige ist, der Gott lange genug befehlen kann, damit er seinen tödlichen Schuss bekommt. Aber Jesse will nicht, dass Gott tot ist. Er will nur wissen, worum es geht - um den Lärm, die Aufregung, den sinnlosen Tod guter Menschen. Der Willenskrieg ist gewonnen, als der Heilige zum nächsten Haus geht und seine drei Bewohner am Hals fesselt, um Jesse wissen zu lassen, dass Ablehnung keine Option ist. Jesse folgt dem Heiligen widerwillig zum Penisfelsen im 'Lost Apostle National Park'



Nachdem Gott die Wiederholungen Abrahams, die seinen Sohn beinahe für ihn geopfert hätten, auf seinem kleinen Fernseher in seinem Wohnwagenanhänger sentimental erneut beobachtet hat, kehrt er entschlossen zur Apokalypse zurück. Es geht darum, Neuseeland dazu zu bringen, den nächsten Weltkrieg zu beginnen, indem es Australien angreift. Allein die Lächerlichkeit dieses Szenarios ist den Eintrittspreis wert. Wie der SNL-ähnliche Sketch von Jesus und Hitler, die darüber streiten, wie man Seelen nach der Apokalypse aufteilt.

Jesus Christus verhandelt mit Hitler auf der Apokalypse-Konferenz (AMC)

Herr Starr eilt nach Australien, um Gott zu treffen, der ihn dafür bestraft, dass er Humperdoo verlegt hat. Die Bestrafung erfolgt in Form eines Dingo, der sich auf seine Männerpartien legt. Starr ist jetzt drei Schläge tiefer, mit einer Kopfhaut, die einem Peniskopf ähnelt, einem Vorhautohr und keinem Penis. Währenddessen gruppieren sich Tulip und Jesse, nachdem sie die Opfer des Heiligen gefunden haben, in einem Diner am Rande des Outbacks. Tulip, immer der Optimist, weist darauf hin, dass 'Einige Straßen' nicht dasselbe ist wie 'Keine Straßen'. Auch hier ist mir ein Rätsel, warum Straßen plötzlich zu einem Problem für das Auto wurden, das anscheinend vom Nahen Osten nach Australien über das Meer fuhr. Aber das ist die Predigerlogik für Sie.



Aber die größte Entdeckung während der Diner-Szene ist, dass Tulip den Brief, den Jesse ihr hinterlassen hat, nie gelesen hat. Sie setzt ein Gesicht auf, das teils mutig, teils verletzlich ist, und sagt Cassidy, dass es Bullshit sein muss. Aber dann bietet Cassidy an, es für sie zu lesen. Die Szene ist pures Gold. Tulip wartet mit ihrem nervösen Zappeln und den großen, verletzlichen Augen darauf, dass Cassidy den Brief zu Ende liest und das Pflaster abreißt. Cassidy blättert mit seinen wackeligen, ausdrucksstarken Augenbrauen und den zuckenden, beweglichen Gesichtszügen durch die verdammten Absätze. Als er fertig ist, faltet er den Brief sanft zusammen, bevor er sagt: 'Es wird nicht helfen.' Seine Worte sagen Tulip, dass a) der Brief keine Hinweise auf Jesses Aufenthaltsort enthält und b) der Brief sie verdammt.

Tulip steht schnell auf und braucht frische Luft. Cassidy, die allein im Diner zurückgelassen wurde, schnappt nach der freundlichen Kellnerin. Kaffee schneidet es nicht ganz, wenn Sie drogenabhängig sind. Er schnaubt, weil er den Scheck haben will, es sei denn, der Diner hat Drogen oder Haushaltsgegenstände wie Farbverdünner, Desinfektionsmittel oder industrielle Entkalker zur Hand. Die Kellnerin schlägt nach einer kurzen nachdenklichen Pause vor, dass er zurückgehen soll, wo sich die feuerhemmenden Chemikalien befinden. Während Cassidy sich seinen Weg zu seinem nächsten Hit bahnt, findet Tulip Gottes Trailer und eine Postkarte des Penisfelsens 'Lost Apostle'. Gott schaut sie hinter einem Vorhang an und freut sich, dass sie den Köder genommen hat.

Tulip und Cassidy steigen in das von Providence gelieferte Flugzeug, um Jesse vor dem Heiligen zu retten. Dann geht es los, um sich mit Gott zu treffen. Als sie sich dem Ziel nähern, findet Jesse die Postkarte und fragt, wie sie sie gefunden haben. Er schließt schnell, dass Gott eine Falle gestellt hat. Aber bis dahin sind sie zu nahe und Gott schlägt das Flugzeug mit allem, was er hat. Während das Flugzeug gefährlich herumgeschleudert wird, quält sich Tulip lautlos darüber, wie sie es wieder vermasselt hat. Jesse wird rausgeworfen, aber Cassidy schafft es, ihn in letzter Sekunde zu packen.

Leider beginnt seine exponierte Hand zu brennen. Jesse befiehlt ihm loszulassen, nachdem er ihm gesagt hat, dass er Tulip bitten soll, den Brief zu lesen. Jesse stürzt im australischen Outback in den Tod. Erwarten Sie in der nächsten Folge ein Wunder, da Jesses Handlungsrüstung stark ist.

Interessante Artikel