Prinzessin Margaret wusste nichts, während Verlobter Tony Armstrong mit der Frau der besten Freundin schlief und sie schwanger machte

'Tony ist bereits in der Beziehung mit Prinzessin Margaret und gleichzeitig hatte er eine Affäre mit der Frau seiner besten Freundin, Camilla Frye.'

Von Pritha Paul
Veröffentlicht am: 18:00 PST, 1. Juni 2020 In die Zwischenablage kopieren Prinzessin Margaret wusste nichts, während Verlobter Tony Armstrong mit der besten Freundin schlief

(Getty Images)



Während das Leben der Schwester der Königin, Prinzessin Margaret, ideal für Boulevardzeitungen war, da es mit einem Skandal nach dem anderen geschmückt war, haben nur wenige darüber nachgedacht, wie sie ständig danach strebte, glücklich zu sein, aber in ihrem Zugunglück eines Lebens, in dem auch ihr Ehemann zurückblieb, gescheitert war ihr Rücken und eine Affäre mit der Frau seines besten Freundes.



Nach ihrer bitteren Trennung von Gruppenhauptmann Peter Wooldridge Townsend, der König George VI. Sowie Königin Elizabeth II. Gleichgestellt war, fühlte sich Margaret von Antony Charles Robert Armstrong-Jones angezogen, einem britischen Fotografen und Filmemacher, der ihr Herz eroberte, nachdem sie vorgestellt wurden auf einer privaten Dinnerparty im Jahr 1958. Obwohl die beiden eine Liebesgeschichte begannen, die schließlich zur Heirat führte, war die Gewerkschaft alles andere als ein Märchen, da sie bald erkannten, dass sie sich sehr voneinander unterschieden und als solche überhaupt nicht kompatibel waren.

Ein neuer Smithsonian-Dokumentarfilm, 'Private Lives of the Monarchs', befasst sich mit Margarets katastrophaler Ehe mit Armstrong-Jones.



„Ich denke, dass die Entscheidung, Tony Armstrong zu heiraten, eine absolute Katastrophe war, weil die beiden im Temperament völlig schlecht eingestellt waren. Sie sehen Prinzessin Margaret, die nach Rang und Religion großen Wert legt. Sie sehen, wie Tony Armstrong wirklich mit Hunden rennt, und leider war es Prinzessin Margaret, die die Flöhe gefangen hat “, sagte der Autor und Rundfunksprecher James Sherwood.

Prinzessin Margaret und Antony Armstrong-Jones stehen auf dem Gelände der Royal Lodge (Getty Images)

Infolgedessen begann Armstrong-Jones, der nach seiner Heirat den Titel des 1. Earl of Snowdon annahm, bald eine Reihe von Angelegenheiten und schleuderte sich insgeheim. Was Margaret nicht wusste, war, dass ihr Mann ihr nie sehr treu war, da er bereits vor ihrer Heirat eine Affäre mit der Frau Camilla seines besten Freundes Jeremy Fry hatte - eine Beziehung, die sie dazu brachte, mit seinem Kind schwanger zu werden.



„Wir müssen uns daran erinnern, dass Tony bereits in der Beziehung zu Prinzessin Margaret ist und gleichzeitig eine Affäre mit der Frau seiner besten Freundin, Camilla Frye, hatte. Margaret weiß nichts darüber. Sie heiraten im Mai 1960. Sie sind auf Hochzeitsreise in der Karibik. Und drei Wochen nach ihrer Heirat bringt Camilla Fry ihre Tochter Polly zur Welt, die erst 2004 durch einen von ihr angeforderten DNA-Test herausstellt, dass Tony ihr leiblicher Vater war. Christopher Warwick sagte in der Dokumentation.

Er fügte hinzu: „Es ist furchtbar schwierig, sich Tony Amstrong-Jones vorzustellen, nicht in der einen oder anderen Angelegenheit. Sie wissen, dass dies ein Mann war, der, als er verheiratet war, ein Serienverfälscher wurde. Er war es wirklich. Er ging um den Block herum, als wäre er aus der Mode gekommen. '

Die Brautgruppe im Buckingham Palace am 6. Mai 1960 bei der Hochzeit von Prinzessin Margaret (Getty Images)

Laut Newsweek wuchs Polly in dem Glauben auf, Jeremy sei ihr leiblicher Vater, bis sie die traurige Wahrheit entdeckte, die sie traurig machte.

Nach der Entdeckung schrieb Polly 2008 in einem Kommentar für die Daily Mail: „Als ich im Alter von 45 Jahren herausfand, dass der Mann, den ich vergöttert und auf ein Podest gestellt hatte, das höher war als Nelsons Säule, seit ich ein kleines Kind war, nicht war, Tatsächlich war mein Vater eine schwere Last zu tragen. Anstatt vor Schuldgefühlen und Scham über das, was ich getan habe, um ein Geheimnis aufzudecken, das mir schon vor langer Zeit hätte erzählt werden sollen, verdreht zu sein, kann ich einfach weiter alt sein, ich, die Person, die ich heute bin. '

Sie fuhr fort: 'Trotz meiner jüngsten Entdeckung glaube ich immer noch an die Heiligkeit des Familienlebens, auch wenn es sich in meinem Fall als etwas komplizierter erwiesen hat, als ich bisher gedacht hatte.'

Wenn Sie eine Nachricht oder eine interessante Geschichte für uns haben, wenden Sie sich bitte an (323) 421-7514

Interessante Artikel