'Trinkets' fehlt ein Coming-Out-Moment, weil es realistische LGBTQ-Charaktere darstellen wollte, sagt Schauspielerin Brianna Hildebrand

'Trinkets' tritt der Liga mehrerer neuerer Jugend-Teen-Shows bei, die sich mit Inklusivität beschäftigt haben. Einige davon sind unglaublich erfolgreich, während andere sich als katastrophal herausstellen

Stichworte :

Dieser Artikel enthält Spoiler zu 'Trinkets' Staffel 1.



Netflix 'neuestes Teenie-Drama' Trinkets 'bietet viele einzigartige Funktionen. Von der Darstellung eines Teenagers, der Schwierigkeiten hat, den jüngsten Verlust seiner Mutter zu verarbeiten, bis hin zur Anpassung an eine neue Umgebung, während sie sich ihrer regelmäßigen Gewohnheit des Ladendiebstahls hingibt, gibt es in Bezug auf die Show viel zu erzählen. Aber einer der lebendigsten Erfrischungen dieser Debütsaison hat sich als die Art und Weise erwiesen, wie die Show die Sexualität des besagten Teenagers Elodie Davis anspricht und erforscht.



Gespielt von Brianna Hildebrand - jedermanns beliebtestem Negasonic Warhead aus 'Deadpool' - sehen wir, wie Elodie durch die Kämpfe eines normalen Teenagers läuft, der versucht, sich anzupassen. Und in der Geschichte wird nie direkt erwähnt, dass Elodie aka Led eine Lesbe ist. Es gibt keine große Coming-out-Geschichte in der Coming-of-Age-Geschichte, noch gibt es die charakteristische Konfrontationsszene, auf die sich die jüngsten Shows und Filme zu diesem Thema bekanntermaßen stützen.

Led findet eine Frau, die sie wirklich mag, und das war's. Es ist ein normales Szenario zwischen Mädchen und Mädchen, in dem Schwulsein als eine weitere Tatsache behandelt wird. Die Geschichte handelt von einem Ladendiebstahl-Teenager, der ungewöhnliche Freundschaften in Klassenkameraden findet, die sie niemals als Freunde angesehen hätte. Auf seine Weise erschüttert 'Trinkets' das Stigma, herauszukommen, aber nichts davon fühlt sich den Zuschauern in den Rachen gedrückt.



Ein Clip von Trinkets, der auf eine mögliche lesbische Beziehung für Elodie (L) hinweist. Quelle: Netflix

'Ich denke, das war immer der Plan', sagte Hildebrand in einem exklusiven Interview mit MEA Worldwide (ferlap). „Ich erinnere mich, wie ich mich mit den Autoren und Produzenten zusammengesetzt habe und bevor ich mich für die Show angemeldet hatte, haben wir nur darüber gesprochen, wie sie vorhatten, Elodies Handlung seltsam zu machen. Wir sprachen darüber, herauszukommen, und ich erwähnte, dass ich in der High School nicht da war und es viele andere Leute in meiner High School gab, die nicht da waren. Und es war einfach so, wie es war, und ich fand das in der heutigen Welt realistischer, und ich denke, das haben sie auch gedacht “, fügte sie hinzu. 'Ich denke, das war immer der Plan; Es würde nie einen großen Coming-Out-Moment geben oder so. '

'Trinkets' tritt der Liga mehrerer neuerer Jugend-Teen-Shows bei, die sich mit Inklusivität beschäftigt haben. Einige davon sind unglaublich erfolgreich, während andere sich als katastrophal herausstellen. Was sich von allen anderen Shows unterscheidet, ist natürlich der Umgang mit Leds Sexualität sowie die 'wirklich solide weibliche Freundschaft zwischen den drei Hauptdarstellern', die von Hildebrand, Kiana Madeira (als Moe) und Quintessa Swindell (als) gespielt wird Tabitha.)



Quintessa Swindell als Tabitha, Kiana Madeira als Moe und Briana Hildebrand als Elodie on Trinkets und Quelle: Netflix

Aber nichts davon lässt Hildebrand weniger über Hollywoods ständige Bemühungen schwärmen, alle Geschlechter, Rassen und Sexualitäten in der heutigen Welt einzubeziehen. 'Ich denke, dass es definitiv nicht vor 10 bis 20 Jahren passiert wäre', bemerkte sie, wie weit die Branche gekommen ist. 'Wir hätten nicht so viele seltsame Charaktere in so unterschiedlichen Lichtern dargestellt, weil ich mich wie damals gefühlt habe. Es war wie:' Hey, ich komme raus. ' Wie 'Mama, Papa, ich habe dir etwas Schreckliches zu erzählen', und alles war irgendwie negativ. Es war ein sehr stereotypes Licht, in dem queere Menschen gesehen wurden, ebenso wie Trans-Menschen und alle anderen in der queeren Gemeinschaft. Ich finde es wirklich cool und erfrischend, dass dies jetzt geschieht, und ich denke, dass Netflix großartige Arbeit leistet, um alles aufzupeppen und gleichzeitig ein wenig Abwechslung in das zu bringen, was sie tun. '

Abgesehen davon handelt es sich bei „Trinkets“ im Kern immer noch sehr um die Geschichte eines Mädchens, das Trauer verarbeitet, während es auf dem Weg ungewöhnliche Freunde findet und einige Teile davon darstellt, was für Hildebrand eine Herausforderung war, da ihr oft die Angst angeboten wurde Bisher 16 Rebellen, basierend auf ihrer außergewöhnlichen Arbeit in 'Deadpool'. 'Das (der Traueraspekt) war wirklich eine Herausforderung für mich', sagte sie und fügte schnell hinzu. 'Aber ich war aufgeregt, Led zu spielen, weil ich dachte, dass sie einfach so anders ist als jeder Charakter, den ich zuvor gespielt habe.' Nach 'Deadpool' habe ich viele Rollen bekommen, die eine Art vorsichtige, angstvolle Charaktere waren, die mir wirklich Spaß machen. Aber ich wollte nur etwas Abwechslung hinzufügen. '

Es war aber nicht alles. Basierend auf dem Roman für junge Erwachsene von Kirsten 'Kiwi' Smith, die als ausführender Produzent für die Show fungiert, stammt die Serie 'Trinkets' von Amy Andelson und Smith. Und es war der Nervenkitzel, in die Rolle einer Rolle zu schlüpfen, die Hildebrand noch nie zuvor erforscht hatte. Wie sie sagt: „Die Tatsache, dass sie trauert, während sie gerade in einer neuen Schule ist und sich so unwohl fühlt, hat mir wirklich Spaß gemacht und interessant zu spielen. Nur ein Raum, in dem ich noch nie vor der Kamera gelebt habe. '

'Trinkets' wurde am 14. Juni auf Netflix uraufgeführt und die erste Staffel kann jetzt gestreamt werden.

Interessante Artikel