Wer ist William Burns? Joe Biden wählt 'vorbildlichen Diplomaten' für die Rolle des CIA-Direktors, als Gina Haspels Amtszeit endet

Der erfahrene Diplomat William Joseph Burns verfügt über mehrjährige Erfahrung im Außenministerium und ist bekannt für sein tiefes Verständnis der Außenpolitik

wie viele haben an der tulsa rallye teilgenommen
Von Shubham Ghosh
Aktualisiert am: 19:07 PST, 11. Januar 2021 In die Zwischenablage kopieren Stichworte : Wer ist William Burns? Joe Biden wählt

Der gewählte Präsident Joe Biden und der CIA-Direktor nominieren William Burns (Getty Images)



Der gewählte Präsident Joe Biden, der nun etwas mehr als eine Woche nach seiner Amtseinführung am Montag, dem 11. Januar, ist, wählte William Joseph Burns, den ehemaligen US-Botschafter in Jordanien und Russland und als nächsten Direktor der Central Intelligence Agency (CIA). Biden lobte Burns als vorbildlichen Diplomaten und sagte, dass die Menschen in Amerika in der Lage sein werden, mit ihm als unserem nächsten CIA-Direktor tief und fest zu schlafen. Wenn er bestätigt wird, wird der 64-Jährige der erste Anführer des führenden ausländischen Geheimdienstes, der einen langen Teil seiner Karriere im US-Außenministerium verbracht hat. Er wird die Nachfolge von Gina Haspel antreten, der ersten Chefin der CIA, die seit 2018 im Amt ist.



Wer ist William Burns?

Burns wurde im April 1956 in Fort Bragg in North Carolina geboren und erwarb seinen BA in Geschichte an der La Salle University in Pennsylvania sowie einen MPhil- und DPhil-Abschluss in Internationalen Beziehungen am St. Johns College in Oxford, wo er als Marshall-Stipendiat studierte. Er ist eine angesehene Persönlichkeit in den diplomatischen Kreisen, die für ihren Intellekt, ihre reiche Erfahrung in auswärtigen Angelegenheiten sowie seine analytischen Fähigkeiten respektiert wird. Burns, ein überzeugter Kritiker der Außenpolitik des amtierenden Präsidenten Donald Trump, der oft unberechenbar und isoliert war, sagte in a Blogeintrag Letztes Jahr war es weniger wahrscheinlich, dass Trump eine traditionelle parteiübergreifende Verpflichtung zu einem effektiven Übergang akzeptierte, wenn er das Präsidentenrennen 2020 gegen Biden verlor. Die Kosten für Verwirrung, gemischte Signale und bürokratische Turbulenzen könnten sehr hoch sein, schrieb er.

wie groß sind wendy williams brust

William Burns, damals stellvertretender Außenminister, mit dem ehemaligen Präsidenten Barack Obama im Dezember 2012 in Washington DC. (Getty Images)



Im Jahr 2017 schrieb er eine starke Meinung in der New York Times in dem er die aggressive Einmischung des russischen Präsidenten Wladimir Putin in die amerikanischen Präsidentschaftswahlen im Jahr zuvor ausrief. Er hat auch die Notwendigkeit betont, dass die USA internationale Allianzen eingehen müssen, insbesondere mit denen in Europa und der Nato, und hat auch den Wiederaufbau des amerikanischen Auswärtigen Dienstes angestrebt. Burns spricht fließend Russisch, Arabisch und Französisch und war Spezialist für Fragen des Russischen und des Nahen Ostens.

Burns hat drei Presidential Distinguished Service Awards sowie die höchsten zivilen Auszeichnungen des Pentagon und der Geheimdienste erhalten. Er trat 1982 in den Auslandsdienst ein und arbeitete als enger Berater und Vertrauter für Colin Powell, Condoleezza Rice, Hillary Clinton, John Kerry und andere. In seinem Buch „The Back Channel: Eine Erinnerung an die amerikanische Diplomatie und die Argumente für ihre Erneuerung“ aus dem Jahr 2019 geht es um die Überarbeitung der amerikanischen Diplomatie und um die Erinnerung an seine Tage vor Ort, einschließlich der Unterstützung in den frühen Phasen des Einsatzes der Barack Obama-Regierung im Iran.

Burns Karriere

Der Veteran hatte in seiner illustrativen Karriere verschiedene Verwaltungspositionen inne, sowohl unter republikanischer als auch unter demokratischer Präsidentschaft. Er war zwischen 1996 und 1998 Exekutivsekretär des Außenministeriums (damals war Bill Clinton Präsident), als er zum Botschafter in Jordanien ernannt wurde. Er war in dieser Funktion bis 2001 tätig, als George W. Bush ins Büro kam. Danach wurde Burns 2001 stellvertretender Staatssekretär für Angelegenheiten des Nahen Ostens und blieb dies bis 2005. Er war ein Top-Berater der ehemaligen Außenminister William Christopher und Madeleine Albright sowie der Direktor des Planungsbüros des Außenministeriums. Im November desselben Jahres wurde er amerikanischer Gesandter für Russland und blieb bis Mai 2008. Er wurde 2008 zum Staatssekretär für politische Angelegenheiten gewählt und war in dieser Funktion bis 2011 tätig, als Obama im Amt war. Dazwischen war Burns zwei Tage lang (20.-21. Januar 2009) als amtierender Staatssekretär tätig.

El Chapos sind Instagram-Namen

William Burns, der damalige stellvertretende Außenminister (vierter von links) mit dem ehemaligen US-Botschafter in Russland, Michael McFaul (ganz links), und anderen Beamten im USA-Haus im olympischen Dorf in Sotschi, Russland, am 22. Februar 2014 (Getty Images) )



Burns wurde dann im Juli 2011 stellvertretender Staatssekretär und blieb bis November 2014 bestehen. Im April desselben Jahres gab das Außenministerium bekannt, dass Burns im Oktober 2014 als stellvertretender Staatssekretär zurücktreten werde, nachdem er seinen Ruhestand zweimal verzögert hatte die Bitte des ehemaligen Sekretärs John Kerry und dann des ehemaligen Präsidenten Obama. Im Februar 2015 wurde er Präsident der Carnegie Endowment for International Peace.

Der Atlantik hat einmal gerufen Verbrennt die geheime diplomatische Waffe, die gegen einige der schwierigsten außenpolitischen Herausforderungen der USA eingesetzt wird. Im vergangenen November wurde Burns im Rennen um den Staatssekretär benannt, aber schließlich für den Posten des CIA-Chefs nominiert. Anthony Blinken bekam den Posten eines Staatssekretärs.

Burns außenpolitischer Schwerpunkt

Der Diplomat in Burns ist ein starker Anwalt, der den Wiederaufbau und die Umstrukturierung des Auslandsdienstes ins Auge fasst und sich in dieser Hinsicht mit Biden verbündet. Bill Burns ist ein vorbildlicher Diplomat mit jahrzehntelanger Erfahrung auf der Weltbühne, um unser Volk und unser Land zu schützen, sagte der Vizepräsident in einer Erklärung.

Er teilt meine tiefe Überzeugung, dass Geheimdienste unpolitisch sein müssen und dass die engagierten Geheimdienstmitarbeiter, die unserer Nation dienen, unsere Dankbarkeit und unseren Respekt verdienen. Botschafter Burns wird das Wissen, das Urteilsvermögen und die Perspektive einbringen, die wir brauchen, um Bedrohungen zu verhindern und ihnen entgegenzutreten, bevor sie unsere Küsten erreichen können. Das amerikanische Volk werde mit ihm als unserem nächsten CIA-Direktor tief und fest schlafen, fügte er hinzu.

Interessante Artikel