Wer war Susan Powell? Die Leiche einer vermissten Mutter aus Utah wurde nie gefunden, nachdem der Ehemann Söhne getötet hatte, die sich selbst im Mord-Selbstmord befanden

Obwohl ihr Fall landesweite Schlagzeilen machte und sie vermutlich von ihrem Ehemann Josh Powell ermordet wurde, wurden nie Anklagen gegen ihn erhoben

Wer war Susan Powell? Die Leiche einer vermissten Mutter aus Utah wurde nie gefunden, nachdem der Ehemann Söhne getötet hatte, die sich selbst im Mord-Selbstmord befanden

Susan Powell (Washington Police Department)



WEST VALLEY CITY, UTAH: Es ist 13 Jahre her, seit Susan Cox Powell aus ihrem Haus in West Valley City, Utah, verschwunden ist. Obwohl ihr Fall landesweite Schlagzeilen machte und sie vermutlich von ihrem Ehemann Josh Powell ermordet wurde, wurden nie Anklagen gegen ihn erhoben.



Seit ihrem Verschwinden am 6. Dezember 2009 wurde ihre Leiche nicht mehr gefunden, und es gab eine Reihe von Versuchen ihrer Familie und ihrer Verwandten, sie für tot zu erklären. Die Bemühungen wurden schließlich am 14. November 2019 verwirklicht, als sie vom Bundesstaat Utah für legal tot erklärt wurde. Susans Ehemann wurde als eine Person von Interesse für die Untersuchung ihres Verschwindens benannt. Am 5. Februar 2012 tötete er sich und ihre beiden jungen Söhne Charles Joshua und Braden Timothy bei einem Selbstmordmord, nachdem Susans Eltern Charles und Judy Cox das Sorgerecht für die Jungen übertragen worden waren.

wann war frank giffords beerdigung

Ihr Fall wird in der zweiteiligen Premiere der sechsten Staffel von 'Wie es wirklich mit Hill Harper geschah' am Sonntag, dem 14. März, von 21.00 bis 23.00 Uhr (ET / PT) erneut aufgegriffen.



WEITERLESEN

Wurde Susan Cox Powell getötet? Der Staat versucht, ihren Eltern einen Preis in Höhe von 33 Millionen US-Dollar für den unrechtmäßigen Tod von Enkeln zu entziehen

Susan Cox Powells Kinder behaupteten, sie sei 'im Kofferraum', als sie vor ihrem Verschwinden zelten gingen



Wann wurde Susan zuletzt gesehen?

Am Morgen des Tages, an dem sie verschwand, brachte Susan ihre beiden Söhne zu Gottesdiensten in ihre örtliche Gemeinde der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Nachdem sie nach Hause zurückgekehrt war, besuchte eine Nachbarin Susan und ging gegen 17 Uhr. Danach glauben die Ermittler, dass sich die Mutter aus Utah für ein Nickerchen hingelegt hat. Dies ist das letzte Mal, dass Susan von jemandem außerhalb des Hauses ihrer Familie lebend gesehen wurde. Es wird angenommen, dass Susan, bevor sie ein Nickerchen machte, eine Freundin von ihrem Handy aus anrief. Dies war der letzte Anruf, den sie auf ihrem Handy tätigte oder erhielt.

Michael Powell (L) zusammen mit seinem Vater Steve Powell (C), Josh Powell und Susan Cox Powell (Quelle: The West Valley City Police Department)

Anfangs glaubte man, dass die gesamte Powell-Familie vermisst wurde. Am nächsten Tag machten sich Joshuas Mutter Terrica und Schwester Jennifer Graves auf die Suche nach der Familie im Haus des Paares, nachdem sie erfahren hatten, dass die Kinder an diesem Morgen nicht in die Kindertagesstätte gebracht worden waren. Die Polizei war beteiligt, nachdem die Verwandten weder mit Susan noch mit Joshua Kontakt aufgenommen hatten. Sie brachen in das Haus ein, weil sie befürchteten, die Familie sei Opfer einer Kohlenmonoxidvergiftung geworden, und stellten fest, dass das Haus leer war.

Gegen 17 Uhr an diesem Tag kehrte Joshua mit den beiden Jungen nach Hause zurück und wurde zur Befragung auf die Polizeistation gebracht. Er behauptete, er habe Susan am 7. Dezember kurz nach Mitternacht zu Hause schlafen lassen, weil sie müde war und seine Jungen auf einen Campingausflug nach Simpson Springs im Westen Utahs mitgenommen hatte. Die Ermittler fanden es verdächtig, dass Joshua seine Jungen bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt zum Campen bringen würde. Am 10. Dezember besuchte die Polizei Simpson Springs, fand jedoch keine Hinweise auf den von Joshua beschriebenen Campingplatz.

Sobald ich hörte, dass er zurück war und Susan nicht bei ihnen war, sagte ich mir sofort: 'Was hat er getan?', Sagte Kiirsi Hellewell, Susan Powells Freundin. Susan hätte ihm niemals erlaubt, die Jungen im Winter mitten in der Nacht in die Wüste zu bringen. Noch nie. Ich habe seiner Geschichte nie geglaubt.

Es gibt Hinweise darauf, dass Joshua Powell der Mörder ist

Nachdem die Ermittler am 9. Dezember eine Durchsuchung der Powell-Residenz durchgeführt hatten, fanden sie Spuren von Susans Blut auf dem Boden, Lebensversicherungen für Susan in Höhe von 1,5 Millionen US-Dollar und einen handgeschriebenen Brief von Susan, in dem sie ihre Angst um ihr Leben zum Ausdruck brachte. Im Jahr 2013 stimmten die DNA-Testergebnisse vom Tatort mit einer Blutprobe mit Susan überein, während festgestellt wurde, dass eine andere Probe von einem „unbekannten männlichen Mitwirkenden“ stammte.

Ein Foto von Susan Cox Powell und ihren beiden Söhnen Charlie Powell (R) und Braden Powell (L) wird gezeigt, wie ein Chor während einer Trauerfeier für Charlie und Braden Powell am 11. Februar 2012 in Tacoma, Washington, auftritt. (Getty Images)

Im August 2012 veröffentlichte die Polizei von West Valley City auch Dokumente, aus denen hervorgeht, dass einige von Joshuas Handlungen nach Susans Verschwinden als höchst verdächtig angesehen wurden. Joshua hatte Susans Rentenkonten aufgelöst und seine Kinder aus der Kindertagesstätte zurückgezogen. Er diskutierte auch mit seinen Mitarbeitern, wie man einen Körper in einem verlassenen Minenschacht in der Wüste von West-Utah versteckt.

Der älteste Sohn des Paares, Charlie, der von der Polizei interviewt wurde, bestätigte, dass der Campingausflug stattgefunden hatte, fügte jedoch hinzu, dass Susan mit ihnen gegangen war und sie nicht zurückkehrte. Wochen nach ihrem Verschwinden berichtete eine Lehrerin, Charlie habe behauptet, seine Mutter sei tot. Darüber hinaus behaupteten Susans Eltern, Chuck und Judy Cox, dass Braden einige Monate nach dem Verschwinden in der Kindertagesstätte ein Bild von einem Van mit drei Personen gezeichnet und den Betreuern gesagt habe: 'Mama war im Kofferraum'.

Die interessierenden Personen töten sich

Im Februar 2012 tötete sich Joshua während eines beaufsichtigten Besuchs zusammen mit Braden (5) und Charlie (7) bei einer Hausexplosion. Bei ihrer Ankunft sperrte er Sozialarbeiter aus dem Haus aus. Warum die Kinder nehmen, warum? Das macht absolut keinen Sinn, sagte Judy Cox.

Nach der Hausexplosion verklagten Chuck und Judy Cox das Washington State Department für Sozial- und Gesundheitsdienste (DSHS) vor einem Zivilgericht und behaupteten, seine Nachlässigkeit habe zum Tod ihrer Enkel beigetragen. Tatsache ist, dass sie die einzigen sind, die die Kinder zu diesem Zeitpunkt hätten schützen können, sagte Cox über die von DSHS betriebene Kinderschutzbehörde. Sie sind diejenigen mit Verantwortung.

Die Ermittler glaubten, dass Joshua Susan ermordet hatte und dass sein Bruder Michael ihm geholfen hatte, ihren Körper zu verbergen. Michael hat sich im Februar 2013 ebenfalls umgebracht, nachdem der Verdacht um ihn herum gewachsen war. Am 21. Mai 2013 schloss die Polizei von West Valley City ihre aktiven Ermittlungen zu Susans Verschwinden ab.

Wenn Sie eine Nachricht oder eine interessante Geschichte für uns haben, wenden Sie sich bitte an (323) 421-7514

Interessante Artikel