Der Geschäftsmann aus Georgia posierte mit einer Waffe über zwei toten Elefanten und behauptete, er habe sie zur Selbstverteidigung erschossen.

Mike Jines sagte, dass die Elefanten in einem ausgewiesenen Safari-Gebiet in Simbabwe erschossen wurden und dass die Jagd in voller Übereinstimmung mit Gesetzen und Vorschriften durchgeführt wurde

Der Geschäftsmann aus Georgia posierte mit einer Waffe über zwei toten Elefanten

Ein Geschäftsmann aus Georgia, der neben den Leichen zweier Elefantenbabys posiert, die er und sein Jagdpartner erschossen haben, sieht sich jetzt einer immensen Gegenreaktion gegenüber.



In einem Post, der schnell viral wurde, wurden Mike Jines - ein Partner von TopGen Energy in Alpharetta, Georgia - und der professionelle Jäger Max 'Buzz' Delezenne neben den beiden toten Dickhäutern posiert gezeigt, deren Waffen über die Schultern gehalten wurden.



werden die Banken am 3. Juli 2017 geöffnet sein

Die Fotos wurden zuerst von hochgeladen Facebook Nutzer Darrell Eisman, der enthüllte, dass die Jagd im Oktober 2018 bei der Jagdgesellschaft Charlton McCallum Hunting Safaris stattfand. »Entschuldigung für das störende Foto«, schrieb er. 'Wenn Sie wirklich verärgert sind über das, was Sie sehen, dann machen Sie dies zusammen mit einer E-Mail viral, in der Mike Jines weiß, was Sie denken.'



Der Beitrag erreichte schnell 74.000 Aktien und zog mehr als 6.000 Kommentare von wütenden Social-Media-Nutzern an. Eisman teilte auch Jines 'E-Mail-Adresse mit, damit diejenigen, die ihm einen Teil ihrer Gedanken geben wollten, dies tun konnten. Der Trick funktionierte, als Jines gezwungen war, zur Verteidigung der Jagd herauszukommen und laut CBS46 Die Auswirkungen der Fotos erreichten einen Punkt, an dem er sogar seine Firma TopGen Energy in Mitleidenschaft gezogen hatte.

Robert Blake Nettovermögen 2019

Jines behauptete später, er habe die beiden Elefanten zur 'Selbstverteidigung' erschossen und sich nun darauf konzentriert, 'sicherzustellen, dass die Menschen die tatsächlichen Fakten verstehen, im Gegensatz zur Fehlcharakterisierung in den sozialen Medien'.

Jines und Delezenne haben bei einer Jagd in Simbabwe zwei Elefanten erschossen (Quelle: Imgur)

Jines und Delezenne haben bei einer Jagd in Simbabwe zwei Elefanten erschossen (Quelle: Imgur )



'Die beiden auf den Fotos gezeigten Elefanten wurden zur Selbstverteidigung in einer nicht provozierten Anklage erschossen', sagte er in einer E-Mail-Erklärung und fügte hinzu, dass beide Elefanten im Gegensatz zu den in den Interwebs verbreiteten Informationen voll ausgereifte Kühe waren, nicht Jugendliche. '

Was ist Ryan Garcia Nettowert?

Er sagte auch, dass die Elefanten in einem ausgewiesenen Safari-Gebiet in Simbabwe erschossen wurden und dass die Jagd in voller Übereinstimmung mit den Gesetzen und Vorschriften sowohl in Simbabwe als auch in den USA durchgeführt wurde.

Diese Behauptungen scheinen mit einem Blog-Beitrag übereinzustimmen, der die Jagd beschreibt, die Jines selbst im Oktober in einem Forum gemacht hat. Darin erinnert er sich, wie er eine 'Gruppe Kühe' von der Straße aus sah und beschloss, ihnen zu folgen, um zu sehen, ob ein 'Stoßzahn' in der Gruppe war. Er sagte, nachdem sie eine identifiziert hatten, 'sie kam in einer All-out-Anklage' und dass er und Buzz beide einen Schuss pro Stück abfeuerten, um sie zu Fall zu bringen.

Jines hat behauptet, er habe die Elefanten zur Selbstverteidigung erschossen (Quelle: Imgur)

Jines hat behauptet, er habe die Elefanten zur Selbstverteidigung erschossen (Quelle: Imgur )

Jines schrieb in der Post, dass nach dieser Tötung 'hinter uns eine große Kuh mit einem Stoßzahn mit voller Geschwindigkeit angegriffen wird'. Er sagte, sowohl er als auch Buzz hätten bei dieser Gelegenheit erneut einen Schuss abgegeben und 'sie sei mit ausgestreckten Hinterbeinen zu Boden gefallen, was auf die Geschwindigkeit und Entschlossenheit ihrer Ladung hinweist.'

Der Geschäftsmann sagte jedoch, dass die überwiegende Mehrheit der Antworten profaner oder bedrohlicher Natur sei, da die Fotos viral geworden seien. Es ist etwas, das allein aus Eismans Facebook-Post ziemlich offensichtlich ist.

'Sie sind nichts als krank, sie haben kein Recht, dieses Tier zu töten', schrieb einer. Ein anderer kommentierte: 'Was hat dieses großartige Tier mit dir gemacht, Mike Jones? Du bist nichts anderes als S *** ha hätte dich zuerst erreichen sollen. Du hast es nicht verdient, auf dieser Erde zu sein.' Jäger sollten auf die gleiche Weise bestraft werden, ihnen einen Vorsprung von zehn Minuten geben und sie dann niederschießen! '

Black Ink Crew New York Tod

In seiner schriftlichen Antwort antwortete Jines auf die Drohungen und sagte: „Obwohl ich verstehen kann, dass die Jagd polarisierend sein kann und dass die Ansichten über die Jagd erheblich variieren können, bin ich sicher, dass Sie verstehen können, wie es ist, mit dem Vitriol umzugehen, insbesondere wenn Die zugrunde liegenden Informationen sind in diesem Fall ungenau. '

Interessante Artikel